Wärmebildkamera beim Verkehrsunfall – Feuerwehrlabor Folge 1

feuerwehrlabor-teaser

Endlich gehts los mit einem neuen Projekt auf das ich mich schon richtig freue. Zukünftig sollen auf feuerwehrleben.de auch Videos erscheinen in denen verschiedene Tipps, Tricks & Feuerwehrmythen ausprobiert werden. Angefangen haben wir mit dem Thema Wärmebildkamera.

feuerwehrlabor-folge1-002So nun ist die Folge 1 vom Feuerwehrlabor online. Nachem wir letzte Wochen den Dreh in Vierkirchen gemacht haben, hatte es jetzt doch noch ein wenig gedauert bis als fertig geschnitten und vertont war. In diesem Videofilm probieren wir aus, ob die Wärmebildkamera auch beim Verkehrsunfall hilft. Oftmals werden ja Personen aus dem Fahrzeug geschleudert oder verlassen unter Schock den PKW. Um Anhaltspunkte zu erhalten ob Insassen auf einem Autositz gesessen sind, schauen wir uns das ganze mal durch die Wärmebildkamera an.

Anzeige

Es ist noch nicht alles perfekt, es gab einige Versprecher, Bildwackler und ääähhhms, aber ich hoffe trotzdem, dass Euch das Projekt gefällt. Vielen Dank auch nochmal an die Feuerwehr Vierkirchen und hier besonders Daniel und Simon. feuerwehrlabor-folge1-003An unsere Sponsoren: Dräger, Lion Apparel und dem Feuerwehrversand Rescue Party. Und natürlich Dank an das komplette Team: Maxi, Bernhard und Susi.

Wenn ihr auch mal mitmachen wollt, egal ob alleine oder als Feuerwehr, dann schreibt einfach eine E-Mail oder hinterlasst einen Kommentar. Natürlich freuen wir uns aber auch über Eure Feedback zur ersten Folge, eigene Erfahrungen, und Wünsche was wir noch alles ausprobieren sollen.

Weitere Bilder

feuerwehrlabor-folge1-001 feuerwehrlabor-folge1-004

16 Kommentare zu Wärmebildkamera beim Verkehrsunfall – Feuerwehrlabor Folge 1

  1. Wirklich tolle Idee,
    aber hab ich euer Fazit jetzt Richtig verstanden, das Sie keine Lösung im einsatz sei die Sonstige nachforschungen erübrigt, also das ergebnis ist nicht besonders verlässlich. Naja aber nen Versuch wars wert.

    cu an other time
    on an other place der bagalutenGregor

  2. Hallo Gregor,

    bei kurzen Fahrzeiten (wir hattten den Test mit 15 Minunten) und niedriger Außentemperatur (6 Grad) konnten wir nach 5 – 10 Minuten keine Personenkonturen mehr auf den Sitzen mehr erkennen.

    Grundsätzlich würde ich es zwar trotzdem probieren, was nur wichtig ist, dass ein kalter Sitz nicht bedeutet dass wirklich keiner mehr im Fahrzeug war.

    Ich würde es so sagen:

    – Konturen erkennbar: Gewissheit, dass jemand auf dem Sitz gesessen ist
    – Konturen nicht erkennbar: Trotzdem Umgebung absuchen

    Schöne Grüße

    Flo

  3. Also mein persöhnliches fazit Lautet, Erstmal suchen, und wenn man eine dabei hat kann man ja gucken was die sagt, aber die alten methoden werden wir auch weiterhin nutzen Müssen.

    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor

  4. Mich würde noch interessieren, inwieweit man sich auf die WBK verlassen kann, wenn man die Umgebung absucht, nach herausgeschleuderten Personen oder nach Personen, die gerade noch aussteigen konnten und dann kollabiert sind.

    Bei Dunkelheit oder dichtem Geäst wäre das sicher ein Zeitvorteil.

  5. Naja so lange die Person lebt und nicht auf dem gesicht liegt
    muss das Logischer weise als Wärme quelle Nachts im dunkeln hervorschauen,
    da kann Die WBK klar ne Hilfe sein. Noch son tipp von nem CSI-Fan soltte das Auto voll Blutspritzer sein, aber der sitz ist sauber dann hat da sicher jemand gesessen. Aber nichts geht über das gezielte gespräch mit dem Patienten, soweit der Natürlich Ansprechbar iss.

    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor

  6. An der ganzen Sache gibt es einen nicht zu verachtenten Hacken –> die Sitzheizung!
    wenn sie vom Beifahrer am tag vorher eingelassen wurde? Dann suchen wir nach John Doe 😉

  7. Hallo Florian,

    tolle erste Ausgabe; biete das Ganze doch auch als Videopodcast an.

    Gruß vom Bodensee

    Jörg

  8. Hi Florian,

    schaut richtig gut aus. Tolle Ausgabe.

    Gruß aus Neu-Ulm

    Jochen

  9. Hallo zusammen,

    danke für das viele Feedback.

    @Nik

    ich habs auf unsere Ideenliste gesetzt. Ich denke das ist was für den Sommer, dann kann man auch gleich mal gucken wie es mit Personen im Wasser ausschaut

    @Jörg

    danke, gute Idee. Werde ich mir am Wochenende mal anschauen. Ich hoffe da gibts besser Plugins wie mein bisheriges „Podpress“. Das macht nämlich mehr kaputt, als das es was nutzt 🙂

    @Jochen

    merci, ich komme ja auch noch auf Dich zu :-).

    Schöne Grüße

    Flo

  10. Wirklich tolle Idee, mit den Videos!

    Macht weiter so, ich freue mich schon auf das nächste Thema! 🙂

  11. Hallo,

    erstmal glückwunsch zu dem gelungenen Beitrag.

    Hab da auch noch eine Anmerkung:
    Bei meinem Golf5 funktioniert die Sitzheizung erst wenn
    1.der Schalter für die Sitzhzg. an ist und
    2.überhaupt jemand auf dem Sitz sitzt

    wäre natürlich jetzt wichtig zu wissen ob das bei jedem Pkw so ist oder nur bei neueren,
    Habe aber leider nicht die möglichkeit das bei anderen Fahrzeugen zu testen.
    Vielleicht könnt ihr das in eurem Polo ja mal probieren.

    mit kameradschaftlichem Gruß
    Sepp

  12. Bei uns war gestern ein Bullard-Vertreter. Sind wirklich nette Kameras, welche einiges abhaben können. Aber was er zu dem Thema VU erzählt hat, war ganz schön überzogen. Auf die Frage wie lange man mit der WBK erkennen kann, dass dort jemand gesessen hat, meinte er eine halbe bis dreiviertel Stunde. Bin der Meinung im Winter ist es schon eher nicht mehr möglich, da das Auto schnell auskühlt und im Sommer kommt die Sonne und die hohen Außentemperaturen dazu, so dass man wie in eurem Test vll 15 Min als Maß der Dinge angeben könnte.

  13. Wann wird ein weiteres Video folgen?

    mfg

  14. Eine WBK ist auch anderweitig nützlich beim VU:

    Sollte ein Gefahrguttransporter verwickelt sein kann man a:

    sehen, inwieweit der tank noch „voll“ ist (ausschluss größerer Leckagen).

    2. Lassen sich damit auch die ungefähren umgebungstemperaturen feststellen,

    und last but not least lassen sich entstehungsbrände lokalisieren, bevor man überhaupt eine Flamme sieht.

    Denn: GUTE NACHT wenn das feuer auf die Ladung geht

  15. Alexander Wolf // 2. September 2012 um 21:52 // Antworten

    Eine sache die vielleicht interresanter wäre ob man bestimmte Airbags erkennen könnte nach einem VKU oder ob einer nicht richtig ausgelösst wurde schließlich wird wärme bei der explosion bzw , beim fast öffnen des Airbags erzeugt !!

    Grüße aus Lucka an alle Kameraden!! Gut Wehr

  16. Grundlegend eine sehr gute Idee! 🙂

    Aber wenn Personen aus dem KFZ geschleudert werden, dann sind doch meist die Tür Verglasungen zerbrochen und durch die durch ziehende Luft kühlt sich der Sitz noch schneller ab. (?)

    Auf der anderen Seite kann man rückschließen 2x Sitzheizung = 2x (min.)Person. Oder 3x dann 3x. Und wenn es weniger sind dann hat mal halt umsonst gesucht. Eine verlässliche Information bietet die WBK nicht, stimmt schon.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blogroll: WBK und Dekon : FWnetz – Feuerwehr im Netz
  2. Autofahrer 100 Meter aus PKW geschleudert | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*