Feuerwehr Überhosen – Notwendiger Schutz im Innenangriff

berufsfeuerwehr-freiwillige-feuerwehr-003

Zu den gefährlichsten Einsätzen der Feuerwehr zählen Innenangriffe. Zahlreiche schwere Unfälle unter Feuerwehrangehörigen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass eine umfassende Schutzkleidung dringend notwendig ist. Zwar haben viele Bundesländer den ersten Schritt getan und Atemschutzjacken beschafft, allerdings reicht dies allein nicht aus.

Was sind Feuerwehr-Überhosen?

Unter Feuerwehr-Überhosen werden im Allgemeinen Feuerwehrschutzhosen verstanden, die dieselben Schutzeigenschaften (Hitze, Wasser, mechanische Einwirkungen) aufweisen wie die weit verbreiteten Atemschutzmäntel (in Bayern: Bayern 2000). In der Regel haben diese Hosen einen 3-4 lagigen Aufbau um in Innenangriff den Einsatztrupp vor unvorhergesehenen Rauchdurchzündungen (Flash-Over) zu schützen. Darüber hinaus bieten diese Feuerwehr-Überhosen eine Nässesperre und einen guten Schutz gegen mechanische Gefahren durch große Schutzpolster im Kniebereich. Die Latzhose des Bayern 2000 wird in diesem Zusammenhang nicht als Feuerwehr-Überhose bezeichnet, da sie bei weitem nicht die o.g. Schutzeigenschaften aufweist.

Anzeige

Warum werden im Innenangriff Feuerwehr-Überhosen benötigt?

Einlagige Hose im Innenangriff

Einlagige Hose im Innenangriff

Aufgrund von wandelnden Einflussfaktoren wird der Innenangriff zunehmend risikoreicher. Moderne Kommunikationssysteme wie elektronische Brandmeldeanlage oder Mobiltelefone verkürzen die Alarmierungszeit bei Entstehungsbränden. Verbesserte Wärmeisolierungen schließen Räume nahezu Luftdicht ab. Kunst- und Schaumstoffe in der Inneneinrichtung fördern die Entstehung von brennbaren Gasen. Dies alles führt dazu, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, im Einsatz auf Entwicklungsbrände zu stoßen. Einerseits ist dies zu begrüßen, da der Einsatzerfolg höher ist, andererseits besteht gerade bei diesen Bränden die erhöhte Gefahr einer Durchzündung. Diese muss nicht immer spektakulär in Form einer Explosion verlaufen, schon „sanfte“ Durchzündungen wie ein Rollover können durch die enorme Hitzeentwicklung den Angriffstrupp gefährden.

Neben einer umfassenden Ausbildung ist es daher notwendig den Feuerwehrmann im Innenangriff optimal zu schützen. Durchzündungen können nicht immer verhindert oder vorhergesagt werden. Daher muss in dieser Extremsituation die Überlebenswahrscheinlichkeit durch eine vollständige Schutzkleidung, inklusive mehrlagiger Feuerwehr-Überhose, erhöht werden. Dass diese Zwischenfälle keine Seltenheit sind und schon hohe Opfer gefordert haben, zeigt die folgende Aufstellung von atemschutzunfaelle.de:

Ex = Exitus (verstorben), schwer = schwerverletzt, mittel = mittelschwer verletzt

leicht = leichtverletzt]

Wie sieht es rechtlich in Bayern aus?

In Bayern existieren keine bundeslandspezifischen Vorschriften bezüglich der Einsatzkleidung. Zwar sieht Art. 31 (2) des BayFwG [1] vor, dass vom Staatsministerium des Innern eine Durchführungsverordnung erlassen werden kann, allerdings wurde von diesem Recht nach eigenen Angaben bisher kein Gebrauch gemacht. Als Vorgaben dienen daher EN 469 und EN 471.

Feuerwehr München mit einlagigen Einsatzhosen ohne Unterbekleidung

Feuerwehr München mit einlagigen Einsatzhosen ohne Unterbekleidung

Der Landesfeuerwehrverband Bayern selbst hat als Empfehlung den Schutzanzug Bayern 2000 entwickelt. Dieser besteht aus einlagiger Schutzhose und einlagiger Jacke (EN 531). Für den Innenangriff wurde ergänzend die Atemschutzüberjacke nach EN 469 entwickelt. Bei diesem Konzept wird allerdings die Hose von der EN 469 explizit ausgenommen, da durch die niedrigere Schutzeigenschaft ein „Hitzefenster“ geschaffen werden soll. Dies wurde auch so im Printmedium des LFV Bayern „Florian kommen“ in Zusammenarbeit mit dem GUV Bayern Anfang 2005 publiziert [2]. Selbst ein großer bayerischer Hersteller von Feuerwehrschutzkleidung sprach bei mehrlagigen Hosen mit Hitzeisolierung von „Überprotektion“ [3]. Allerdings finden sich in aktuellen Broschüren des Unternehmens jetzt auch mehrlagige Überhosen und der Versucht zum Thema „Überprotektion“ wurde weggelassen.

Nicht zuletzt aufgrund von diesen „Empfehlungen“ ist das Thema Überhosen auch bei der Feuerwehrbasis in Bayern sehr wenig verbreitet. Trotzdem gibt es Bestrebungen von Feuerwehren Ihre Atemschutzträger mit Überhosen nach EN 469 auszurüsten. Große Berufsfeuerwehren (z.B.: Augsburg, Nürnberg) sind derzeit in der Test- bzw. Umsetzungsphase und auch einige Freiwillige Feuerwehren ziehen nach.

Warum ist vor allem in Bayern Aufklärung notwendig?

In Bezug auf mehrlagige Feuerwehr-Überhosen kann man die Bundesländer folgendermaßen aufgliedern:

  • Vollständige Schutzkleidung (Jacke und Hose): Hier wurde die Wichtigkeit der mehrlagige Feuerwehr-Überhose erkannt und in das Bekleidungskonzept aufgenommen. Feuerwehrangehörige werden mit der Schutzkleidung ausgerüstet (z.B.: Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen)
  • Entscheidungs-/Diskussionsphase:Die mehrlagige Feuerwehr-Überhosen wurde noch nicht in das Bekleidungskonzept aufgenommen. Zumindest wird aber darüber intensiv diskutiert, die Problematik ist auch in den Reihen der Feuerwehrangehörigen bekannt (z.B.: Baden-Württemberg).
  • Was-ist-das-Phase: Während manche Bundesländer zumindest sich intensiv mit dem Thema auseinander setzten ist das Thema in diesen Bundesländern nahezu unbekannt. Der gängige Feuerwehrmann hat das Thema „Feuerwehr-Überhose“ nach überhaupt nicht gehört, geschweige denn hat er sich mit dem Bereich auseinander gesetzt. (z.B.: Bayern).

Trotz der unzureichenden Verbreitung von mehrlagigen Feuerwehr-Überhosen in Bayern gibt es immer mehr bayerische Feuerwehren die sich mit der Thematik beschäftigen und diese Hosen zum Schutz ihrer Atemschutzträger beschaffen. Eine Übersicht der bekannten Wehren mit Feuerwehr-Überhosen findet sich hier:

Feuerwehr FW Typ Reg. Bezirk Beschaffung durch

Phase Hosentyp/

Hersteller

Quelle
Ainring FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig

Texport

Modell

Innsbruck

Link
Altdorf FF Mittelfranken k.A. k.A. k.A. HF Sicherheitskleidung per E-Mail
Alzenau FF Unterfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 3-lagig

S-Gard

Link
Aschaffenburg FF Unterfranken k.A. k.A. k.A. Link
Augsburg BF/FF Schwaben Feuerwehr Besch. k.A. Link
Bastheim FF Unterfranken Feuerwehr Besch. 3/4-lagig

Watex

Feuchter

Tacconi

Link
Bayreuth FF Oberfranken k.A. k.A. k.A. Link
Berchtesgaden FF Oberbayern Feuerwehr k.A. k.A. Link
Bergrheinfeld FF Unterfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Link
Bobingen FF Schwaben k.A. k.A. k.A. E-Mail
Breitenbrunn FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Einsatzbericht FW Magazin (online)
Buchloe FF Schwaben k.A. k.A. k.A. Link
Burgau FF Schwaben Feuerwehr Besch. 4-lagig

Texport

Link
Burgkirchen BF/FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. Rosenbauer FireMax II E-Mail
Cadolzburg FF Mittelfranken Feuerwehr Besch. 4-lagig per E-Mail
Dachau FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 3-lagig

isotemp

Link
Erlangen FF Mittelfranken Feuerwehr k.A. k.A. Link
Esting FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Texport „Airlock“ per E-Mail
Feldgeding FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. k.A.

S-Gard

Link
Freilassing FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig

Texport

Link
Freising FF Oberbayern Feuerwehr Besch. 4-lagig Link
Fürstenfeldbruck FF Oberbayern Feuerwehr Besch. k.A. Link
Geiselbullach FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Texport „Airlock“ per E-Mail
Geiselhöring FF Niederbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. k.A.S-Guard per E-Mail
Geretsried FF Oberbayern k.A. Besch. k.A. HF Sicherheitskleidung German 2000 Link
Gersthofen FF Schwaben Feuerwehr Besch. abgeschl.
Grafenrheinfeld FF Unterfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. k.A. Link
Graßlfing FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Texport „Airlock“ per E-Mail
Günzburg FF Schwaben k.A. k.A. k.A. Link
Günding FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. k.A.

S-Gard

Aussage Feuerwehr Mitglied
Haundorf FF Mittelfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Watex per E-Mail
Hammerbach FF Mittelfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Watex per E-Mail
Hauptdendorf FF Mittelfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Watex per E-Mail
Herzogenaurach FF Mittelfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Watex per E-Mail
Holofding FF Oberbayern Feuerwehr k.A. k.A. Link
Ingolstadt BF/FF Oberbayern Feuerwehr Besch.

abgeschl.

k.A. Link
Karlsfeld FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Link
Kempten FF Schwaben Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig E-Mail
Kirchehrenbach FF Oberfranken Feuerwehr k.A. 4-lagig

Texport

Link
Landsberg FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Link
Lauf FF Mittelfranken k.A. k.A. 4-lagig

Texport

Link
Lindau FF Schwaben Feuerwehr Besch. k.A. Link
Lindenberg FF Schwaben Feuerwehr Besch. abgeschl. k.A. Texport Link
Marktl FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Texport Aussage Feuerw. Mitglied
Mühldorf a.I. FF Oberbayern Feuerwehr k.A. 4-lagig

Texport

Link
Münnerstadt FF Unterfranken Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Novotex per E-Mail
Naila FF Oberfranken k.A. k.A. k.A. Link
Neuburg a.d.D. FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Aussage Feuerw. Mitglied
Neusäß FF Schwaben k.A. k.A. k.A. Link
Neu-Ulm FF Schwaben k.A. Test k.A. Aussage Feuerw. Mitglied Landkreis
Cadolzburg FF Mittelfranken Feuerwehr Besch. 4-lagig per E-Mail
Nürnberg BF Mittelfranken Feuerwehr Test k.A. Link
Obermaiselstein FF Schwaben k.A. k.A. k.A. Link
Olching FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Texport „Airlock“ per E-Mail
Planegg FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Link
Rott am Inn FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Link
Rain am Lech FF Schwaben Gemeinde Beschaffung 4-lagig Watex E-Mail
Schweinfurt FF Unterfranken k.A. k.A. k.A. Link
Taufkirchen FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Link
TUM München WF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Link
Vierkirchen FF Oberbayern Feuerwehr Besch. abgeschl. 4-lagig Link
Wasserburg
(am Inn)
FF Oberbayern k.A. k.A. k.A. Link
Wasserburg (Bodensee) FF Schwaben Feuerwehr Besch. 4-lagig

Texport

Link
Werneck FF Unterfranken Feuerwehr Besch. k.A. Link
Weiler im Allgäu FF Schwaben Feuerwehr k.A. k.A. Link
Winkelheid FF Mittelfranken Feuerwehr k.A. 4-lagig Novotex per E-Mail

Summe: 67 Stand 01/2010

[Gibt es in der Tabelle etwas zu aktualisieren? Dann bitte E-Mail an mich]

Was muss getan werden?

Bayern 2000 Latzhose in einlagiger Ausführung

Bayern 2000 Latzhose in einlagiger Ausführung

Der wichtigste Schritt ist die Aufklärung in in diesem Bereich. Ich beschäftige mich seit 2001 mit dem Thema und es hat mir die Augen geöffnet. Dank des Internets hat man Zugriffe auf diverse Arten von relevanten Veröffentlichungen die die Problematik aufzeigen. Wichtig ist es auch, sich in diesem Zusammenhang über das Thema Durchzündung zu informieren.

Daher sollte der erste Schritt sein, dass sich jeder Atemschutzgeräteträger (denn die sind davon betroffen) intensiv mit dem Thema auseinandersetzt bzw. Führungskräfte der Feuerwehr Aufklärung betreiben.

Interessante Links zum Thema

  • Wärmefenster bzw. Hitzeschutzlücke, Gegner der mehrlagigen Feuerwehr-Überhose begründen einlagige Hosen mit dem Argument, dass dadurch der Atemschutzträger die Hitze spüren kann und nicht zu nahe ans Feuer geht mehr…
  • Warum Feuerwehr-Überhosen? Thomas Wündrich hat ein umfangreiches Skript mit interessanten Fotos zum Thema erstellt. Sehr lesenswert mehr…
  • Stellungnahme zu „Florian kommen, Ausgabe 59“. Der Bayerische Landesfeuerwehrverband sieht Feuerwehr-Überhosen als nicht notwendig an (Florian kommen, 02/2005, Seite 13). Zu dieser Aussage gibt es eine Gegenstellung von deutschen Feuerwehrfachleuten mehr…

_______________________

[1] Bayerisches Feuerwehrgesetz, 23.12.1981 (GVBl S. 526) zuletzt geändert durch das Gesetz zur Stärkung elektronischer Verwaltungstätigkeiten vom 24. Dezember 2002 (GVBl S. 962) http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/service/gesetzeundvorschriften/fw_gese tz_av.pdf

[2] S. 13, Landesfeuerwehrverband Bayern e.V., Florian Kommen, Nr. 59, 15.02.2005, http://www.lfv-bayern.de/cms/service/florian_kommen/florian_kommen_59.pdf

[3] S. 7, HF Sicherheitskleidung, Werbebroschüre „Feuerwehr-Einsatzkleidung“, o.J.

15 Kommentare zu Feuerwehr Überhosen – Notwendiger Schutz im Innenangriff

  1. Die BF Augsburg hat schon seit mindestems letztem, wenn nicht vorletztem Jahr neue Feuerwehrüberhosem im Einsatz, die über den normalen blauen Nomexbundhosen getragen werden. Und zwar handelt es sich vermutlich um Hosen des Herstellers HF-Einsatzkleidung, welche der neuen HuPF-Norm entsprechen müssten und neben dem umlaufendem Gelb/Silbern/Gelb-Reflexstreifen am Beinende auch den seitlichen senkrechten Streifen haben. Die Hosen sind insges. relativ weit und haben Träger.

    Außerdem wurden die Einsatzjacken auf HuPF-Konforme Nomexjacken umgestellt und derzeit kommen sogar die ersten ganz neuen Jacken die zusätzlich noch den silbernen wagrechten Streifen auf Brusthöhe haben und sehr atmungsaktiv sind.

    Viele Grüße aus Augsburg!

  2. Hallo Christoph,

    vielen Dank für die Info!

  3. Hallo Kammeraden.

    Bei uns in der Oberpfalz sind wir da wohl ganz hinten dran. Manche Feuerwehren haben zwar mittlerweile selbst mehrlagige Überhosen beschafft, aber manche alt eingesessene Kommandanten wollen sie schlicht nicht. Als ich von einer anderen Wehr gewechselt bin, habe ich meine 4B Überhose mitgebracht.

    Aussage der Führung: Ich darf sie nicht tragen, da wir einheitlich auftreten wollen und die anderen keine haben und wohl in den nächsten Jahren auch nicht bekommen. Nun trage ich im Innenangriff eine einlagige Hose und meine vierlagige liegt Zuhause im Schrank.

    Ich bin bekennender und stolzer Bayer, aber was das angeht ist unsere Sturheit echt ein Problem!

    Viele Grüße aus dem Landkreis Regensburg

  4. Also liebe Kameraden,
    zu nächst einmal ist die Einsatzhose der Berufsfeuerwehr München 3-lagig und nicht einlagig, wie hier behauptet wird, ausserdem beträgt der Abstand zwischen Jackenunterkannte und Stiefeloberkannte gerade mal um die 10 cm also nicht der Redewert, nicht mal bei einem Flashover. Ausserdem sind bei vielen Freiwilligen Feuerwehren in Bayern mittlerweile für den Innenangriff Überhosen vom Typ HuPF Teil 4 B im Einsatz was mitsicherheit für eine FF die richtige Wahl ist da dort einfach Praxis und Übung fehlen, allerdings für eine BF sind 3 Lagen auf jeden Fall ausreichend und die geringe Anzahl der im Dienst verstorben Feuerwehrmänner in München spricht sowohl für die Ausbildung als auch für Material und PSA in München.

    Gruß aus München!

    • Hallo Jonas,

      danke für Dein Feedback.

      Da ich den Beitrag geschrieben habe sehe ich es naturgemäß etwas anders :-).

      > 3-lagige Hosen in München
      Mein Kenntnisstand war und ist immer noch, dass in München die 1 lagigen Bundhosen (Tagdiensthosen) getragen werden. Wenn ich mir die Ausschreibung für die Hosen der Feuerwehr München anschaue dann wird dort auch die EN 11612 und nicht die EN 469 gefordert. Letztere dient Grundsätzlich als Basis für die Einsatzbekleidung im Innenangriff.

      > Überhosen nur für FF
      Leider zeigen die Unfallbeispiele, dass es egal ist ob man als hauptberuflicher oder ehrenamtlicher im Innenangriff ist, es trifft schlichtweg beide. Zudem haben eine Vielzahl von Berufsfeuerwehren auf Einsatzkleidung nach EN 469 umgestellt.

      > Unfälle in München
      Gott sei dank gab es in dieser Richtung keinen schweren Unfall in München, da hast Du recht. Ich denke aber, dass ihr hier einfach nur Glück im Spiel war.

      Schöne Grüße

      Florian

      >

  5. @ Florian: Meiner Meinung nach sind Überhosen ganz nett anzusehen, aber absolut unnötig. Das Gespür für Hitze sollte ein guter AGT haben. Und spüren kann er durch die dicke Überhose nicht viel. Also kurz und Bündig: Ein geübter und guter AGT (so wie es bei der BF München genügend gibt) braucht sowas nicht! Wenn du der Meinung bist es ist was tolles, dann werde ich dir deine Überhose nicht verbieten. Aber du solltest die BF München da respektieren, die wissen schon was sie tun und das nicht erst seit gestern!

    Liebe Grüße,

    Dennis

    • Hallo Dennis,

      natürlich respektiere ich sowohl Deine Meinung wie auch die der BF München und ich weiß auch, dass die Ausbildung in München sowohl für FF wie auch BF sehr gut ist. Die Überhosen sind dann da, wenn man doch mal daneben liegt oder etwas unvorhergesehenes passiert.

      Schöne Grüße

      Florian

  6. Hallo zusammen
    Bei uns in NRW sind die 4lagigen Überhosen Standard. Wir haben damit sehr sehr gute erfahrungen gemacht man kann auch durch diese Hosen die Wärme spüren allerdings erst wesentlich später als bei einer einlagigen. Im Innenangriff möchte keiner von uns drauf verzichten denn sie schützen ja nicht nur vor Wärme sie sind auch wasser undurchlässiger und das ist der viel größere Vorteil denn Wasserdampf tut verdammt weh. Ich denke wer diese Hosen noch nicht ausprobiert hat kann da auch nicht mitreden. @ Jonas wenn du meinst 10cm sind nicht viel wünsch ich dir viel spass mit Verbrennungen dritten grades einmal rund ums Bein.

    Die 3lagigen Hosen sind übrigen auch nach EN469 nur muss bei diesen Hosen eine Hose druntergetragen werden was bei einer BF der eigentlich immer der Fall ist.

    Allerdings beobachten wir bei uns in der Wehr ein Problem denn unsere 4lagigen Hosen werden mittlerweile (vorallem im Winter) nicht nur zur Brandbekämfung angezogen sonder auch z.b. bei TH. Bei uns gehen mehr Hosen bei TH kaputt als bei der Brandbekämfung was
    natürlich erheblich kosten verursacht aber vielleicht bekommen wir das ja wieder in denn Griff.

    Im Moment Testen wir gerade einige PBI-Gold anzüge die noch wesentlich besser schützen diese Fasern können für ca 20 sek 1500Grad abhalten was bei einer Rauchgasdurchzündung mein Leben schützen kann.
    Denn es ist mein Arsch und denn möchte Ich bestmöglich geschützt wissen.

  7. Hallo Florian,
    erstens habe ich schon eine 4-lagige Überhose sowohl auf der Atemschutzstrecke als auch im Brandcontainer angehabt und ich muss sagen das ich wesendlich erschöpfter war und auch verschwitzter war als mit unserer normalen Einsatzhose.
    Zum Thema Verbrennungen hier vertraue ich auf Nomex und unsere hervorragende Ausbildung, außerdem wer von einem backdraft oder flashover erwischt wird hat irgendwas falsch gemacht. Denn wer seinen Job richtig macht wird von selbigen garnicht erst erwischt und dabei kann das Wärmefenster zwischen Stiefeloberkante und Mantelunterkante eine gute Hilfe sein.

    Gruß aus München

  8. Hallo Jonas,

    Du hast recht eine Überhose bietet nicht nur Vorteil sondern auch Nachteile und jeder Verantwortliche muss eben abwägen was nach seiner Risikobeurteilung überwiegt.

    Die Ausbildung bei der Feuerwehr München ist unbestritten sehr gut und viele Kollegen sind dort auch richtig fit und haben es drauf. Allerdings gibt es immer wieder unvorhergesehene Ereignisse die man leider trotz intensiver Ausbildung nicht verhindern kann.

    Und da man bei der Brandbekämpfung oftmals einen schmalen Grat geht, ist es eben gut eine Rückfallebene zu haben die dann schützt wenn andere Sicherheitsmechanismen versagen.

    http://www.youtube.com/watch?v=uny2I5cACXg&feature=related

  9. @ Jonas & Dennis: Nehmt es mir nicht übel, aber das ist der größte Blödsinn, den ich bisher gehört habe:
    „…vertraue ich auf Nomex und unsere hervorragende Ausbildung, außerdem wer von einem Backdraft oder Flashover erwischt wird hat irgendwas falsch gemacht.“
    „Das Gespür für Hitze sollte ein guter AGT haben.“

    Jeder darf und soll seine Meinung vertreten, aber das sind Aussagen, die einfach nichts mit der Realität und fachlicher Kompetenz zu tun haben. Mit euren Ausagen unterstellt ihr allen im Innenagriff verletzten oder getöteten Kameraden, dass sie keine guten AGT sind und etwas falsch gemacht haben. Sie sind also selber schuld….Respekt! Ihr könnt der beste AGT sein und eine noch so gute Ausbildung genossen haben, aber es gibt Situationen, da hilft euch das alles auch nicht weiter. Die moderne Schutzkleidung hat sicherlich auch ihre Grenzen und Probleme und man muss vor allem damit üben und trainieren, damit man für den Einsatz gut vorbereitet ist und richtig reagieren kann. Aber ich riskiere nicht meinen Arsch (…richtig Flo), nur damit ich bei einer plötzlichen Durchzündung ein Hitzefenster habe. Und egal ob FF oder BF. Am Ende machen wir doch alle den gleichen Job und wollen alle nach dem Einsatz wieder heil und gesund nach Hause kommen. Oder?

    Wen es interessiert kann gerne mal bei „www.atemschutzunfaelle.de“ nachschauen. Die Kameraden aus Berlin hatten sicher auf Nomex und eine gute Ausbildung… (http://www.berliner-feuerwehr.de/887.html)

    Gruß aus NRW

  10. Lieber Thorsten,
    1. wo ist bei deinem Beispiel aus Berlin von einer Durchzündung die Rede
    2. hat hier wohl der Sprungretter Leben geretten und
    3. verbitte ich mir das ich einem gefallenen oder verletzten Kameraden unterstelle das er ein schlechter AGT ist, aber es ist leider eine Tatsache das die Kameraden der FF meistens nicht die große Einsatzerfahrung haben,wie auch, aber dieser Praxis mangel wird leider fast überall nicht ausreichend durch Übungen kompensiert.

    Gruß aus München

  11. Liebe Kameraden, so eine Überhose wäre sicher etwas
    schönes. Ganz davon abzusehen, dass wir mit unserer Wehr innerhalb
    von 6 Tagen 2 wohnhausbrände und 1 zimmerbrand hatten. Da dies
    keine kleinen Brände waren und man sich ja wirklich in große Gefahr
    begeben hat, wäre doch so eine Beschaffung für die Freiwillige
    Feuerwehr nicht lange zu überlegen und zu diskutieren, sondern
    gleich zu tätigen. Wie ein Kollege aus meinem Landkreis aber schon
    sagte: „Ich bin bekennender und stolzer Bayer, aber was das angeht
    ist unsere Sturheit echt ein Problem!“ Auch von mir viele Grüße aus
    dem LK REGENSBURG

  12. Hallo,

    zur Frage der rechtlichen Situation möchte ich anmerken, das es in der europäischen Union eine PSA Benutzungsverordnung gibt. Die rechtliche Grundlage ist somit auch für Bayern gegeben.
    Die erwähnten Norme beschreiben die Schutzkleidung, nicht deren Benutzung.

    Wie lange wird dieses Thema noch diskutiert, was muss eigentlich noch alles passieren?

    Wo bleiben die Interessenvertretungen der Feuerwehren?
    Um Billig FW Führerscheine durchzudrücken ist man doch auch fähig. Warum dann nicht dazu mehr fèr den Schutz derer zu tun die man vorgibt zu vertreten?

  13. Wir haben schon sehr lange Überhosen nach HUPF4B und Überjacken Bayern 2000 (in Unterfranken). Ich finde gerade bei der FF sollte der AGT möglichst gut geschützt werde, da einfach die Praxis fehlt im Gegensatz zur BF. Ich finde die Ausbildung im Brandcontain (Gas & Holz) besonders wichtig um seine Schutzkleidung kennenzulernen. Im kleineren Umfang kann man sie beim Sonnwendfeuer testen. Ältere Kollegen sind von den Überhosen überzeugt, da sie schon mit Jean und Bayern 2000 Hose im Container waren. Hier haben sich lt. Aussagen die Nässesperre, die Kniepolster und der „dickere“ Aufbau bewährt. Ich finde man merkt deutlich, ob ich liege, knie bzw. mich im Seitenkriechgang oder auf den Beinen fortbewege. Die Leute, die den Container per Notausgang verlassen bewegten sich lt. Ausbildern zu „hoch“ bzw. aufrecht gehend vorwärts.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mehrlagige Feuerschutzkleidung im Innenangriff | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*