Edeka Gutfleisch startet Grillunfall Aufklärung

grilunfall-deutschland

Bildquelle: Edeka Gutfleisch

So langsam hält der Sommer Einzug in Deutschland und an Flüssen, in Parks und Gärtern sieht man wieder Hobby-Griller in Aktion. Leider kommt es aber hierbei jedes Jahr zu schlimmen Unfällen. Edeka Gutfleisch möchte mit Videos auf diese Gefahren hinweisen.

Anzeige



Quelle: Edeka Gutfleisch

Das die Gefahr nicht zu unterschätzen ist zeigen erschreckende Zahlen der Aktion „Das Sichere Haus“. So passieren jährlich zwischen 3.000 bis 4.000 Grillunfälle. Hierbei enden 400 bis 500 mit schwersten Verbrennungen

Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Koldenbüttel aus Schleswig-Holstein hat daher Edeka Gutfleisch einen kurzen Film erstellt. Darin wird auf die Gefahren von falschen Brandbeschleunigern hingewiesen. In dem Video schüttet Klaus Benzin ins Feuer und das fröhliche Grillfest endet im Krankenhaus.

Die ganze Sache hat sicherlich auch kommerziellen Hintergrund, trotzdem ist es begrüßenswert wenn Firmen mit solchen Aktionen Aufklärung in der Bevölkerung betreiben. Ergänzt wird das Video auf der Gutfleisch Website durch weitere Grill Sicherheitstipps und ein Videointerview mit Jörg Oestreich. Oestreich ist Fachleiter für den Fachbereich „Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung“ im Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein.

Wie ist Eure Meinung zu der Aktion und dem Video?

Quelle:

Edeka Gutfleisch Aktion
Das sichere Haus

3 Kommentare zu Edeka Gutfleisch startet Grillunfall Aufklärung

  1. Christian L. // 11. Mai 2009 um 13:23 // Antworten

    Wieso Klaus? Im Video heißt er Jürgen 😉

    Sonst einen gute Idee…

  2. Solche Sicherheitsaktionen finde ich wirklich sehr löblich. Edeka Gutfleisch hat es in diesem Fall sehr gut geschafft unterhaltsam und witzig zu sein und dennoch eine Botschaft zu übermitteln. Die Werbefunktion die dieses Video für Edeka hat finde ich in diesem Clip außerdem überhaupt nicht störend. Daher bekommt Edekia von mir für diese Aktion auf jeden Fall einen klaren Zuspruch. Bisher kenne ich eigentlich keinen Lebensmittelhändler, welcher durch solche Kampagnen auf Sicherheit hinweist.

  3. Mich wundert nur, dass Supermärkte dann trotzdem weiterhin direkt neben der Grillkohle flüssige Grillanzünder stehen haben? http://www.paulinchen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*