Schlauchmanagement & Schlauchpakete – Feuerwehrlabor Folge 7

In der letzten Feuerwehrlabor Folge haben wir Euch gezeigt, wie man das Schlauchpaket im Innenangriff einsetzen kann. Diesmal stellen wir Euch vor wie man das Schlauchpaket erstellt und welche Hilfsmittel hierfür notwendig sind.

Das Strahlrohr wird mit einem der drei Bänder fixiert

Das Strahlrohr wird mit einem der drei Bänder fixiert

Im ersten Beitrag zum Schlauchpaket hat sich eine starke Diskussion zum Vorgehen entwickelt. Dies begrüße ich ausdrücklich, da dadurch alle nur dazu lernen können. Man liest andere Ansichten und bekommt Erfahrungen von Feuerwehrkollegen wo beispielsweise das vorgestellt Vorgehen zu Problemen geführt hat. Nehmt daher nicht die Vorstellungen im Feuerwehrlabor als Mantra das genauso umgesetzt werden soll, sondern lediglich als Ideengeber. Für den einen ist interessant welche Verschlüsse gewählt werden, der Andere möchte wissen wie damit Vorgegangen wird und der Dritte möchte sehen wie das Handling mit einem wassergefüllten Schlauchpaket ist. Lest bitte auch die weiterführenden Informationen die es im Internet und in Buchform dazu gibt. Einige habe ich ja bereits im ersten Beitrag aufgeführt.

So, widmen wir uns jetzt der Erstellung des Schlauchpakets. Es gibt ja unterschiedliche Formen, einmal die Buchtenform und die Schnecke. Letztere stellen wir Euch vor. Hannes zeigt Euch aus welchen Bestandteilen ihr Schlauchpaket besteht und welches Verfahren sie anwenden das Paket zu erstellen.

Anzeige

Video herunterladen

Wir immer freuen wir uns auch über Euer Feedback. Was macht ihr anders oder zu welchen Schritten habt Ihr Fragen?

14 Kommentare zu Schlauchmanagement & Schlauchpakete – Feuerwehrlabor Folge 7

  1. Zum Thema Schlauchpaket:
    Was auch funktioniert, wenn man statt der Klettverschlüsse, Steckverschlüsse usw. einfaches Malerklebeband nimmt. Hat den Vorteil, dass es sich von selber öffnet sobald man Druck auf den Schlauch gibt. Mit dem Absperrorgan halte ich persönlich nicht so viel. Da bei einer Brandausbreitung die Gefahr bestünde, dass ein zweiter Trupp beim Vorgehen im Rauch das Absperrorgan verschließen könnte. So das dann der erste Trupp ohne Wasser am Strahlrohr vor dem Brandherd steht würde. Aber im Großen und Ganzen ist das Schlauchpacket eine feine Sache. Was man auch machen könnte, wenn man mehrere Trupps im Innenangriff hat, mit unterschiedlichen Farben von Schläuchen vorgehen zu lassen, dass das Auffinden der Trupps im Notfall ein wenig erleichtert.
    Mfg Jens

  2. Mal abgesehen das ich immer noch nicht vom Schlauchpaket überzeugt bin, funktioniert auch anstatt dem ganzen Krempel den man zusätzlich kauft (Klettband usw…) auch handelsübliche Schlauchtragegurte. Die haben sowieso viele Feuerwehren.

  3. Lennart Kutzner // 31. Oktober 2011 um 9:06 // Antworten

    Wir nutzen bei uns in der Wehr bereits so ein Schlauchpaket. In Ermangelung eines 30m-Schlauchs allerdings nur mit einem Standard 15mC42.
    Als Bindeband nutzen wir Klettverschlüsse (ca. 4 cm breit) die sich bei Druck auf dem Schlauch auch von selber öffnen.
    Das mit dem Absperrorgan sehe ich ähnlich wie Jens. Es besteht die Gefahr, dass der Kugelhahn sich unbeabsichtigt schließt. Sei es durch einen nachfolgenden Trupp oder weil man den Schlauch nachgezogen hat und der Hahn an einer Ecke hängenbleibt.

    Unsere Erfahrungen mit dem 15m-Schlauch sind durchweg positiv, solange man ungefähr den Umfang der Wohneinheit abschätzen kann. In einem „normalen“ 6-8 Parteien-Haus, wie sie in unserer Gegend überwiegend als Mehrfamilienhäuser stehen, reicht der Schlauch dicke.
    Schwieriger wird es bei alten Bauernhöfen/Gehöften. Deren Innenräume sind häufig so verwinkelt und in Zwischenebenen gegliedert, dass man ab der Rauchgrenze (Wasser am Strahlrohr) mit 15 Metern Schlauch nicht hinkommt.

    Für längere Schlauchreserven mit gefüllten Schläuchen bietet sich übrigens ebenfalls die Schnecke an. Dann eben direkt mit den Buchten aus einem Schlauchtragekorb gebaut.

  4. Hallo zusammen,

    ich habe mir auch erstmal noch den ersten Teil über die Einsatzmöglichkeit des Schlauchpaketes angeschaut und da ist mir auch bewusst geworden wie nützlich es werden kann im E-fall. Ich finde die Variante echt gut, da günstig, schnell gemacht, leicht und einfach gut handhabbar im Innenangriff.

    Den Abschieberkugelhahn würde ich weg lassen, da ich so ganz den Sinn nicht darin erkenne und es bei uns keiner für 1 Einsatz (wenn überhaupt) im Jahr (Innnenangriff) anschaffen wird. Ich werde die Idee des Schlauchpaketes mal ansprechen, allerdings würde es mich bei uns nicht wundern wenn man mal wieder sagt sowas braucht man nicht…

    Gruß

  5. Thomas Bruckmeier // 12. November 2011 um 22:01 // Antworten

    Hallo,

    als kleiner Tipp aus eigener Erfahrung: Schläuche einfach rollen, dann ist hinterher nicht soviel Luft im Schlauch. Gilt auch für Tragekörbe.

    Viele Grüße

  6. schwarzwälder // 1. Dezember 2011 um 23:36 // Antworten

    Finde die Version der Schnecke nicht ungeschickt aber absperrorgane an stellen wo keine feste Person dabei bleibt zu gefährlich wenn man vorne nen warmen hintern hat und kein Wasser im Schlauch sieht man ganz schön alt aus

    (kleiner Tipp )
    wenn ihr Probleme mit der Luft im schlauch habt
    ein Ende des Schlauches ab Knicken und an das andere Ende nen Staubsauger mit nem Runden anschluss anschließen eine einfachere und bessere lösung kann ich mir nicht vorstellen

  7. Wo kann Ich das Video Schlauchmanagement & Schlauchpakete – Feuerwehrlabor Folge 7
    herunterladen.

  8. Ist modern, ich weiss. Im Einsatz hatten wir bei Leuten, die nicht genau wissen auf was man achten muss aber Knoten im Schlauch bzw. auch schon aufgegangene Kupplungen beim Ausziehen.

  9. Wir nutzen das Schlauchpaket schon knappe 2 Jahre und es hat sich im Innenangriff
    sehr bewehrt 😉

  10. Zum Thema Kugelschieber: Wenn der Richtig herum eingekuppelt ist ( Öffnungshebel in Richtung Verteiler) sollte er sich doch beim Nachziehen rein theoretisch nicht schliessen können, oder?

  11. Hallo zusammen,
    mich interessiert welche Länge die Klettbänder haben sollten würde das ganze mal mit einem 15m langen Schlauch ausprobieren.

    Mfg aus dem schönen Rheinland
    Torsten

  12. Wir verwenden das Schlauchpaket auch schon seit fast 3 Jahren und hatten auch schon die Möglichkeit es im real Einsatz zu benutzen ich will es nicht mehr missen nur zu empfehlen.

    Tipp zum festmachen des Schlauchpaketes nehmen wir ganz einfaches Absperrband geht perfekt 🙂

    Gruß Nik

  13. Wir erwenden es jetzt schon fast 3 Jahre und konnten es schon im real Einsatz erfolgreich verwenden und möchte es nicht mehr missen 🙂

    P.S Zum festmachen des Schlauchpaketes verwenden wir einfach ein Stück Absperrband 😉

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Schlauchmanagement bei der Feuerwehr | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*