Neuer Versorgungs-LKW (V-LKW) mit Ladekran in Dienst gestellt

v-lkw-fahrzeug-feuerwehr-teaser

Seit Anfang Dezember verfügt die Feuerwehr Pöring (Bayern) über einen neuen Versorgungs-LKW mit dem Funkrufnamen „Florian Pöring 81/1“.

Der neue V-LKW ersetzt den alten Gerätewagen. Dieser war 1979 als Tragkraftspritzenfahrzeug angeschafft worden, im Jahre 2003 dann in Eigenleistung grundrenoviert und zum Gerätewagen umgebaut worden.

Anzeige

Der neue Versorgungs-LKW wurde auf einem 16 t Mercedes-Fahrgestell mit Allradantrieb aufgebaut und stellt in der Gemeinde Zorneding für beide Feuerwehren die Versorgung von Einsatzstellen mit Verbrauchsmaterial und besonderem Einsatzgerät sicher.

4 Tonnen Zulasung für die modulare Ausrüstung

Mit seinen 4 t Zuladung dient das Fahrzeug dem Transport von Strahlenschutzausrüstung, Material für Unwetter- und Hochwassereinsätze, technische Hilfeleistung, Bahnerden, Verkehrsabsicherung, Schlauchverlegung über lange Strecken und der Tierrettung. Hierbei wurde die Beladung des Fahrzeugs modular aufgebaut und kann so an das jeweilige Einsatzszenario angepasst werden. Fast alle Module wurden von den Kameraden der Feuerwehr Pöring selbst gebaut, wodurch hohe Kosteneinsparungen erzielt werden konnten.

Die modulare Beladung gelingt dank eines im Ganzen verschiebbaren Planenverdecks und einer hydraulischen Ladebordwand innerhalb kürzester Zeit. Auch das Entladen der Geräte am Einsatzort ist durch die rundum zugängliche Ladefläche und den Ladekran zügig und selbst bei verminderten Platzverhältnissen oder im Gelände möglich.

Der Ladekran steigert außerdem die Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs deutlich: Sicheres Arbeiten bei Sturm-, Überschwemmungs- oder Schneeschäden, Rettung verunfallter Großtiere, sicheres Verbringen von schweren/sperrigen Einsatzmitteln auf Bahndämmen/Dächern uvm. werden dadurch realisierbar.

Seit der Abholung am 2.12.2013 konnte uns das Fahrzeug bereits in vielen Einsätzen gute Dienste erweisen.

Technische Daten des neuen Fahrzeugs

  • Typ: Versorgungs-LKW
  • Fahrgestell: Mercedes Benz „ATEGO“ 1629, 4X4 – 16 t zGG, 4 t Nutzlast
  • Fahrzeugmaße: 8.000 mm lang, 2.550 mm breit, 3.380 mm hoch – Radstand 3.860 mm
  • Aufbau: Weinmann Nutzfahrzeuge und Furtner & Ammer
  • Baujahr: 2013
  • Besatzung: 3 Mann
  • Ladepritsche Innenmaße: 4.600 mm lang, 2.440 mm breit, 1.980 mm lichte Höhe
  • Ladebordwand: MBB 1500 K-plus, Aluminium Plattform
  • Hubkraft 1.500 kg – Lastabstand 1.000mm
  • Ladekran: Palfinger PK 18502-SH-D
  • Hubmoment: 172,7 kNm (17,6 mt)
  • Max. Hubkraft: 5.750 kg
  • Max. Ausladung: 14,6 m bei 900 kg Hubkraft
  • Seilwinde mit 2,5 t Hubkraft am Kran
  • Kran zugelassen für Personentransport
  • Funkfernsteuerung
  • Fest eingebauter Stromerzeuger Dynawatt 5000 Watt

Beladung Standard

  • Strahlenschutzausrüstung
  • Bahnerdungsmaterial
  • Mehrzweckzug
  • Motorsäge
  • Verkehrsabsicherung
  • verschiedene Werkzeuge
  • Pulver- und CO2-Löscher
  • TS 8/8 mit Zubehör
  • 500 m B-Schlauch in Buchten
  • Gitterbox mit Rüstholz

Wechselbeladung

  • Ölbindemittel / Kehrzeug
  • Ölspurbeschilderung
  • Rüstholz
  • Leichtschaumgenerator, verschiedene Schaummittel
  • Waldbrandausrüstung
  • Tierrettungsgeräte
  • 500 m B-Schlauch in Buchten (2. Modul)
  • Palettengabel
  • Grabgreifer
  • Arbeitskorb (Kran zugelassen für Personentransport)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*