Feuerwehr muss selbstgebastelte Salzsäurebomben bergen

Der Bewohner eines Hauses mixte vier Flaschen mit Säure um diese anschließend auf die Straße zu werfen.

Ein 25-Jähriger verbrachte in Hameln (Niedersachsen) die Nacht auf Mittwoch damit, verschiedene Salzsäuregemische in vier Plastikflaschen abzufüllen. Gegen vier Uhr in der Früh warf er dann alle vier Flaschen aus seiner Obergeschosswohnung auf die Strasse. Drei Flaschen explodierten, die vierte blieb aufgebläht liegen. Nachdem Nachbarn wegen den Knallgeräuschen die Polizei alarmierten, musste auch die Feuerwehr Hameln anrücken. Eine Messung der Wehrleute bestätigte, dass ein Säuregemisch in den Flaschen vorhanden war. Daraufhin wurde die Einsatzstelle abgesperrt und unter Chemieschutzanzügen mit großer Vorsicht die aufgeblähte Flasche in einen Sicherheitsbehälter gepackt. Die Säure aus den zerborstenen Flaschen wurden von den Einsatzkräfte gebunden und anschließend die Straße gereinigt. Mit einem Konvoi aus Polizei und Feuerwehr brachten die Wehrleute die Flasche in einen Steinbruch um sie dort mit einen gezielten Schuss zu sprengen. Der Tatverdächtige wurde von der Polizei festgenommen, Personen kamen nicht zu Schaden.

Anzeige

Quelle: Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden und Dewezet

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*