Amtshilfe im OP: Penis von Metallrohr befreit

In einen Operationssaal musste die Feuerwehr aus dem Spanischen Granada bisher noch nicht ausrücken, erst recht nicht mit schwerem Gerät.

Das war notwendig geworden, weil ein 52-jähriger Mann sein bestes Stück nicht mehr alleine aus einem Metallrohr befreien konnte. Der etwa vier millimeter dicke Stahl musste mit einer Spezialsäge durchtrennt werden. Zwei Stunden hat die Rettungsaktion gedauert.

Solche Fälle sind in der Vergangenheit schon häufiger aufgetreten. Grund dafür ist, dass bei harten, unelastischen Materialien der Blutrückfluss nach einer Erektion verhindert werden kann. Das (ungeeignete) Sexspielzeug muss dann operativ entfernt werden.

Anzeige

Quelle: Neue Presse

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*