Wasserrohrbruch in Krankenhaus

In der Asklepios- Klinik St. Georg in Hamburg (HH) kam es zu einem Wasserrohrbruch. Die Feuerwehr musste rund 300 Kubikmeter Wasser abpumpen. Auch die Notaufnahme war betroffen und musste kurzzeitig geschlossen werden.

Am Montagabend kam es zu einem Wasserrohrbruch in der Klink. Eine Wasserleitung von zirka zehn Zentimeter Durchmesser war geborsten. Das Wasser war in die Kellerräume von zwei Krankenhausgebäuden eingedrungen. Aus einem etwa ein Meter breiten und zwei Meter langen Krater zwischen den Klinikgebäuden sprudelte das Wasser heraus. Auch die Notaufnahme der Klinik war betroffen und musste kurzzeitig geschlossen werden.

Die Feuerwehr Hamburg war mit rund 50 Feuerwehrleuten im Einsatz. Sie mussten zirka 300 Kubikmeter Wasser abpumpen. Gute drei Stunden dauerte der Feuerwehreinsatz im Klinikum. Der Krankenhausbetrieb konnte ohne größere Beeinträchtigungen fortgeführt werden. Gutachter sollen die betroffen Gebäude und das Gelände in Augenschein nehmen um den entstandenen Schaden zu beziffern. Die Notaufnahme ist inzwischen wieder in Betrieb.

Anzeige

 

Quelle: Hamburger Morgenpost

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*