Nach Verkehrsunfall: Rettung mittels Drehleiter

In der Nacht auf den 9.Dezember ereignete sich auf der A 1 Richtung Osnabrück (Niedersachsen) ein auf schneeglatter Fahrbahn ein Verkehrsunfall mit einem LKW. Infolgedessen stellte sich das Führerhaus auf. Daher musste zur Rettung des Fahrers eine Drehleiter eingesetzt werden. 

Gegen 2:20 Uhr verlor der 66-jährige LKW-Fahrer, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Daraufhin rutschte er in die Mittelleitplanke und kippte anschließend zur Seite. Das Führerhaus stellte sich hierbei auf und ragte nun Richtung Himmel. Der Fahrzeugführer wurden hierbei leicht verletzt, aber nicht eingeklemmt. Allerdings musste er wegen der Position des Führerhauses über die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Oyten gerettet werden. Anschließend wurde der Mann dem Rettungsdienst übergeben und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Bei dem Unfall kam es zum Austritt von mehreren hundert Litern Diesel. Diese wurden durch Spezialkräfte des Umweltzuges der Feuerwehr Bremen aufgenommen. Die Fahrbahn wurde ebenfalls gründlich gereinigt. Bis Sonntag Mittag um 14:17 Uhr war die Fahrbahn hierfür voll gesperrt worden. Auch auf der Gegenfahrbahn kam es zu Behinderungen, da Teile des LKW über die Fahrbahnleitplanke ragten.

Momentan ist noch unklar, ob der LKW überhaupt eine Ausnahmegenehmigung für den Transport am Sonntag hatte. Auffällig ist, dass sein Kühl-Transporter Autoteile geladen hatte.

Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*