Tödlicher Verkehrsunfall mit LKW-PKW unter Fahrerhaus

Gestern Nachmittag kam es auf einem Autobahnzubringer zur A7 bei Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein PKW war frontal mit einem LKW zusammengestoßen und wurde unter dem Fahrerhaus eingeklemmt.

Am späten Nachmittag, nach 16 Uhr kam es zu dem tragischen Unfall. Vermutlich beim Überholversuch eins BMW Fahrers, kollidierte dieser mit einem LKW. In Folge des missglückten Überholmanövers wurde der Fahrer des 1er BMW eingeklemmt. Aufgrund der Schwere des Aufpralls verstarb er noch am Unfallort. Durch die großen Kräfte bei der Kollision wurden die Fahrzeuge stark ineinander verkeilt. Die Bergung des Toten benötigte daher mehr als eine Stunde. Mithilfe einer Seilwinde wurde der PKW nach der Bergung unter dem LKW hervorgezogen.

Bei der Alarmierung war zunächst unklar, wie viele Personen bei dem Verkehrsunfall eingeklemmt wurden. Auf der Anfahrt erfolgte dann von Seiten der Leitstelle die Meldung über eine eingeklemmte Person. Im Einsatz waren die Feuerwehren Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen mit zirka 50 Einsatzkräften. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren ebenfalls Mitglieder der „psycho-sozialen Unterstützung“ vor Ort. Diese Gemeinschaft von Seelsorgern hilft Einsatzkräften während und nach tragischen Einsätzen.

 

Anzeige

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*