Vollsperrung auf der A 1 wegen brennendem Strohlaster

Gestern in den frühen Abendstunden kam es auf der Autobahn A 1 Richtung Bremen zum Brand von 17 Tonnen Stroh. Zwischen Oyten (Niedersachsen) und dem Bremer Kreuz musste die Autobahn voll gesperrt werden.

Brennender Strohtransporter auf der A1

Gegen 19 Uhr geht in der Rettungsleitstelle Verden die Meldung über einen brennenden LKW ein. Der Fahrer des Gliederzuges hatte im Rückspiegel Rauch bemerkt und daraufhin seine Fahrzeug abgestellt. Bei der Überprüfung stellte er dann den Brand fest und meldete diesen. Daraufhin wurde Großalarm für drei Feuerwehren ausgelöst.

Die Freiwillige Feuerwehren Oyten, Uphusen und Bassen rückten mit 57 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen an. Die Polizei richtete eine Vollsperrung und im Anschluss Umleitungsstrecken ein. Um eine ausreichende Löschwasserversorgung zu gewährleisten, wurde eine kilometerlange Zuleitung aufgebaut. Diese führte vom Oytener Industriegebiet zur Einsatzstelle. Mit Hilfe eines Radladers luden die Einsatzkräfte anschließend das brennende Stroh auf bereitgestellte Muldenkipper. Diese transportierten das Stroh zu einer nahegelgenen Wiese. Dort konnte dies endgültig abgelöscht werden.

Anzeige

Auf dem Weg zum Einsatzort blockierte ein Schaulustiger die Rettungsgasse. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 100.000 Euro.

Quelle und Bild: na presseportal

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*