Unfall eines Schweinetransporters – Feuerwehr improvisiert

In Buxtehude (Niedersachsen) wurde die Feuerwehr heute morgen zu einer „tierischen Hilfeleistung“ alarmiert. Der Anhänger eines Schweinelasters war, beladen mit knapp 100 Schweinen, verunglückt. Die Feuerwehr pferchte vor Ort die Schweine mittels mehrerer Steckleitern ein.

dsc_8761Der Anhänger eines Tiertransportes war gegen 9:00 Uhr, beim Abfahren der Bundesstraße 73, umgekippt. Der 27-jährige Fahrer wurde hierbei nicht verletzt. Allerdings wurde der Anhänger schwer beschädigt. Fünf Tiere kamen ums Leben. Durch eine Öffnung türmten einige Schweine Richtung Bundesstraße. Durch beherztes Eingreifen einiger Autofahrer und der ersteintreffenden Polizeikräften konnte dies jedoch verhindert werden. Durch den zweiten Zug der FF Buxtehude wurden die Tiere anschließend mit provisorischen Gattern – mehreren Steckleitern –  beisammen gehalten. Es galt nun die restlichen Tiere aus dem Anhänger zu befreien und die Schweine umzuladen. Ein Tierarzt und Mitarbeiter des Veterinäramtes halfen hierbei den Einsatzkräften und koordinierten den weiteren Transport. Des Weiteren unterstütze der Bauhof mit Absperrgittern und einigen Mitarbeitern bei dem Einsatz.

Während des Einsatzes und der anschließenden Unfallaufnahme war die Unfallstelle voll gesperrt. Gegen 13:15 Uhr der Zubringer zur Bundesstraße wieder geöffnet werden.

Quelle: Polizeiinspektion Stade

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*