Trupp im Innenangriff eingesperrt, 1 Feuerwehrmann leicht verletzt

symbolfoto-7-2014-2

Am Silvesterabend wurde gegen 22:50 Uhr der Brand eines Wohnhauses an der Straße „Am Lichtensberg“ in Vlotho (Nordrhein-Westfalen) gemeldet.

Beim Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei schlugen bereits Flammen aus dem Dach des Gebäudes, das kurz darauf in Vollbrand stand. Es lagen Erkenntnisse vor, dass sich noch Personen in dem Haus befinden sollten.

Anzeige

Aufgrund dieser Meldung versuchten die Einsatzkräfte trotz des Eigenrisikos in das Haus vorzudringen, scheiterten zunächst an der großen Hitzeentwicklung. Bei einem dieser Versuche wurde ein Trupp kurzfristig in dem brennenden Haus eingeschlossen. Hierbei wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

1 Person kann gerettet werden, 2 Bewohner kommen ums Leben

Letztlich gelang es, eine zunächst leblose weibliche Person aus dem Haus zu retten. Sie konnte vor Ort reanimiert werden und wurde nach Weiterversorgung in einem Herforder Krankenhaus in eine Spezialklinik überführt. Später konnten zwei weitere Personen nur noch tot aus dem Gebäude geborgen werden. Es handelt sich dabei um eine 16-jährige Hausbewohnerin und einen 79-jährigen Hausbewohner.

Das Haus wurde durch den Brand vollständig zerstört sodass Einsturzgefahr besteht. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Die Höhe des Sachschadens dürfte sich auf mindestens 150.000 Euro belaufen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*