Trotz Notruf keine Hilfe – Rentnerin stirbt nach Sturz

Das ist mit Sicherheit ein Negativ-Beispiel für gute Dispositionsarbeit: Die 72-jährige Florence Hollins stürzt in ihrer Wohnung in New York (USA) und braucht Hilfe. Doch die Rettung kommt nicht.

Das längere Gespräch mit der Notrufnummer führt zu dem Ergebnis, dass der Disponent Hilfe entsenden will – auch wenn die anscheinend verwirrte Frau angibt, keine Ambulanz zu benötigen, sondern nur jemanden, der ihr aufhilft. Die Rettung kommt aber nicht. Nach 36 Stunden findet eine Haushaltshilfe die Leiche der 72-jährigen Frau, die an einer schweren Kopfverletzung gestorben ist.

Warum die Hilfe nicht eintraf und ob überhaupt ein Rettungswagen alarmiert wurde, ist leider unbekannt. Was jedoch an diesem Beispiel wichtig ist, sich zu verdeutlichen: So kann ein vermeintlich nicht notwendiger Einsatz enden und das zählt nicht nur für den Rettungsdienst. Es gibt genügend Einsatzstichworte für die Feuewehr, für die es Kameraden nicht nötig befinden, sich zur Wache zu begeben.

Anzeige

Quelle: Firehouse

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*