Trotz niedriger Einwohnerzahl: Berufsfeuerwehr Altenburg bleibt bestehen

symbolfoto-2-2014-2

Seit 1921 hat die Stadt Altenburg (Thüringen) eine Berufsfeuerwehr. Nun wurde entschieden: Trotz sinkender Einwohnerzahlen bleibt der Status als Berufsfeuerwehr erhalten.

Laut Wikipedia hatte Altenburg Anfang der 80er Jahre knapp über 55.000 Einwohner. Seitdem gehen die Zahlen kontinuierlich zurück. Zum 31.12.2013 kommt die Stadt nur noch auf 33.486 Einwohner.

Anzeige

Das Thüringer Brand‐ und Katastrophenschutzgesetz (ThürBKG) sieht in § 10 vor, dass Städte mit mehr als 100.000 Einwohner eine Berufsfeuerwehr haben müssen. Andere Gemeinden können eine Berufsfeuerwehr aufstellen.

Wie die OVZ in Ihrer Ausgabe vom 10. April berichtet macht davon die Stadt Altenburg gebrauch. Auslöser für die Diskussion war ein externer Gutachter der die Umwandlung der Berufsfeuerwehr in eine Freiwillige Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften vorschlug. Dies soll so nun aber nicht kommen.

Personal der Berufsfeuerwehr wird aufgestockt

Das Personal der Berufsfeuerwehr wird sogar noch aufgestockt, denn der Gutachter empfiehlt einen Personalstand von 30 Berufsfeuerwehrkräften. Das 28 köpfige Team erhält dadurch noch zwei weitere Mitarbeiter.

Als einer der Gründe warum die Berufsfeuerwehr erhalten bleibt, gibt die OVZ den Betriebsfrieden an. Denn die Überlegung die Berufsfeuerwehr umzuwandeln sorgte bei den Mitarbeitern für große Verunsicherung.

Mit der jetzigen Entscheidung dürften die Mitarbeiter zufrieden und erleichtert sein.

 

1 Kommentar zu Trotz niedriger Einwohnerzahl: Berufsfeuerwehr Altenburg bleibt bestehen

  1. Knapp 33.000 Einwohner und eine Berufsfeuerwehr mit 30 Mann?In Gemeinden solch einer Größe ist in unserer Region maximal ein angestellter Gerätewart angesagt. Hauptamtliche Einsatzkräfte? Fehlanzeige. Ich würde gerne wissen, wie man sich sowas leisten kann…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*