Tragischer Unfall bei Flugshow

Am Sonntagnachmittag kam es bei einer Flugshow in der Nähe von Metzingen (Baden-Württemberg) zum Absturz eines Hubschraubers. Ein Besucher wurde von umherfliegenden Trümmerteilen so schwer verletzt, dass er noch am Unglücksort verstarb.

Gegen 16.15 Uhr startet ein Hubschrauber, besetzt mit Pilot und Copilot, zu einer Flugvorführung. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzt dieser hierbei aus geringer Höhe auf die Seite. Umherfliegenden Trümmerteile fliegen in die Zuschauer und verletzten hierbei mehrere Besucher teilweise schwer. Ein 38-jähriger Familienvater stirbt, trotz sofortiger ärztlicher Hilfe, vor Ort. Zwei weitere Zuschauer werden schwer verletzt und mit Rettungshubschrauber beziehungsweise Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die beiden Insassen des Hubschraubers kommen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser.

Bei dem sogenannten „Fliegerbergfest“ war das DRK mit drei Ärzten und über 30 Einsatzkräften mit neun Fahrzeugen vor Ort. Nach dem Unfall wurden zwei Notärzte, zwei Rettungshelikopter und mehrere Rettungswagen nachalarmiert. Auch der Notfallnachsorgedienst des DRK und die Notfallseelsorge der Kirche kümmerten sich an der Einsatzstelle um Angehörige und Einsatzkräfte. Die Feuerwehren Metzingen und Reutlingen waren mit knapp 50 Einsatzkräften vor Ort.

Der Sachschaden beläuft sich auf zirka zwei Millionen Euro. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Kriminalpolizei Reutlingen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige

Quelle: Polizeidirektion Reutlingen

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Feuerwehr trauert um toten Kameraden bei Flugshow | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*