Tag der offenen Tür Feuerwehr Ansbach

feuerwehr-ansbach-teaser

Schon seit einiger Zeit wollte ich einen langjährigen Feuerwehrfreund besuchen den es vor einiger Zeit von Kempten nach Ansbach verschlagen hat. Da es bisher nie geklappt hat, habe ich den Tag der offenen Tür genutzt um mich auf den Weg ins Frankenländle zu machen. Allerdings musste ich noch meine Freundin überreden da bei ihr fünf Stunden Zugfahrt (Hin- und Zurück) und vier Stunden Feuerwehr nicht gerade große Begeisterungsstürme ausgelöst hatte. Aber zum Schluss gings dann doch los und wir haben die Wiesn (= Oktoberfest) auf ein anderes Wochenende verschoben.

Ansbach selbst ist eine mittelgroße Stadt mit über 40.000 Einwohnern. Für die Sicherheit sorgt eine Freiwillige Wehr mit knapp 100 Mitgliedern und zehn hauptamtlichen Kräften. Das Einsatzspektrum reicht von der Tierrettung bis zum Großbrand. Am Aktionstag haben daher die Ansbacher Kameraden auch eine breite Palette an Einsatzszenarien vorgeführt. Neben diesen Shows lernte man aber auch einige Besonderheiten der Feuerwehr Ansbach kennen die für eine Freiwillige Feuerwehr sehr ungewöhnlich sind.

Anzeige

Verbrannte Kleidung als Mahnmal

feuerwehr-ansbach-013

Auswirkung eines Flashover auf die Einsatzkleidung.

Betritt man durch das Foyer die Feuerwache bemerkt man sofort eine Feuerwehrpuppe mit stark zerstörter Einsatzkleidung. Der Helm ist rußgeschwärzt, die Nomexkleidung verfärbt und das 2m Funkgerät hängt stark lediert an der Tasche der Überjacke. Sehr eindrucksvoll wird man hier darauf hingewiesen wie wichtig es ist im Brandeinsatz eine vollständige Persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu tragen. Ergänzend zu der bisherigen Schutzkleidung haben die Ansbacher mehrlagige Überhosen beschafft die derzeit im Pool von den Atemschutzkräften genutzt werden können. Schaut man nach rechts fällt der Blick durch die Glastür in die Einsatzzentrale der FF Ansbach. Diese ist ständig besetzt und die Kräfte werden von hier im Einsatzfall alarmiert und koordiniert. Zum Abschluss geht der Blick geradeaus auf ein toll gemachtes Manschaftsfoto mit allen Ansbacher Feuerwehrangehörigen. Dann folgt auch schon das nächste Objekt, dass neugirige Blicke auf sich zieht. Eine Rutschstange ist sichtbar, wie ich sie bisher nur auf Wachen der Berufsfeuerwehr kennen. Mir war nicht bewußt, dass es so auch bei einer Freiwilligen Feuerwehr gibt.

Personenrettung in luftiger Höhe

Personenrettung in luftiger Höhe

Aber auch die Fahrzeugausstellung und die Vorführungen haben einige Besonderheiten der Feuerwehr Ansbach gezeigt. So kündigte schon kurz nach unserer Ankunft der Moderator die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Ansbach an. Zuerst dachte ich schon, dass war ein Versprecher, aber nein beharrlich nannte er die Kameraden Höhenretter. In der Regel sind bei den mir bekannten Freiwilligen Feuerwehren nämlich nur Absturzsicherungsgruppen vorhanden die keine Rettung im freihängenden Seil durchführen. Da während der Einsatzübung aber tatsächlich ein Verletzter im Seil hing, musste die Aussage wohl stimmen. Und die Nachfrage im Anschluss bestätigte es. Die Freiwillige Feuerwehr Ansbach besitzt tatsächlich eine vierzehn köpfige Höhenrettungsgruppe.

Mit dem kurzen Hemd Personen retten

feuerwehr-ansbach-007Neben zahlreichen weiteren Vorführungen wurden aber auch die zwei Standardszenarien, Verkehrsunfall und Brand gezeigt. Allerdings sorgte die Ansbacher Kameraden auch hier wieder für das nötige Salz in der Suppe. Der Verkehrsunfall war in einer Seitenlage mit darunterliegenden Person. Bei sommerlichen Temperaturen musste das Fahrzeug erst gesichert werden um dann beide Personen unter und im Fahrzeug zu befreien. Hierfür wurde letzendlich auch das Dach in Seitenlage abgetrennt werden um den Verunfallten zu befreien (alternative Rettungsmöglichkeit bei PKW in Seitenlage).

feuerwehr-ansbach-011Aber auch der brennende PKW sorgte bei den Zuschauern für einen Aha-Effekt. So zeigt der moderierende Feuerwehrmann, dass auch bei brennendem Motorraum die Fahrgastzelle auch ohne Schutzkleidung problemlos zu erreichen ist. Als Ersthelfer muss man somit keine Angst haben, dass einem wie bei diversen Actionfilmen, das ganze Fahrzeug umd die Ohren fliegt. Allerdings haben die zwei lautstark zerplatzenden Reifen doch gezeigt, dass nach der Rettung auch bei einem PKW Brand ein gewissern Sicherheitsabstand nicht falsch sein kann. Nach dem Einteffen von TLF 16/25 und HLF 20/16 war der Brand aber innerhalb von einer Minute gelöscht und die Zuschauer konnten staunend näher kommen um die verkohlten Überreste des Fahrzeugs zu bewundern.

Besonders positiv ist auch die Dekon-P Einheit aufgefallen. Während sie bei vielen Feuerwehren ein Schattendasein fristet zeigen die Ansbacher hier ein sehr professionelles Bild. Das Fahrzeug ist ständig komplett verlastet und einsatzklar (schaut mal bei wie vielen Feuerwehren das nicht der Fall ist) und die Dekon Einheit hat noch eine ergänzende Komponente um auch liegende Patienten zu dekontaminieren.

Neben der Feuerwehr Ansbach präsentierte sich auch die Schnelleinsatzgruppe und die Hundestaffel der BRK Ansbach. Nach einigen Zwischenstops beim Bratwurst- und Kuchenstand war nach knapp fünf Stunden die Zeit wieder zu Ende und wir machten uns nach einem gelungenen Tag wieder auf den Rückweg Richtung München.

Videos der Feuerwehr Ansbach





[media id=64 width=420 height=320]

Weitere Impressionen

Mehr Fotos vom Aktionstag der Feuerwehr Ansbach

feuerwehr-ansbach-003 feuerwehr-ansbach-002
feuerwehr-ansbach-001 feuerwehr-ansbach-009
feuerwehr-ansbach-006 feuerwehr-ansbach-012
feuerwehr-ansbach-014

Mehr Fotos vom Aktionstag der Feuerwehr Ansbach

1 Kommentar zu Tag der offenen Tür Feuerwehr Ansbach

  1. Immer wieder schön zu lesen, was bei anderen Wehren wie gemacht wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*