Schwerpunktveranstaltung „Ebola“ für hauptamtliche Wachen in Nordrhein-Westfalen

Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der hauptamtlichen Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen (AGHF-NRW) fand am gestrigen Dienstag ein Erfahrungsaustausch der hauptamtlichen Feuerwehren auf der Feuer- und Rettungswache in Hattingen statt.

ebola-deutschland-feuerwehr-teaserEingeladen waren alle Verantwortlichen für das Thema Hygiene und Desinfektion. Ein bei der Feuerwehr und dem Rettungsdienst immer wichtigeres Thema. Aus diesem Grund war es auch nicht verwunderlich, dass der Einladung über 50 Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen folgten.

Schwerpunkt der gestrigen Veranstaltung war das Thema „Ebola-Einsatz“. Als Dozenten konnten mit dem Hygienebeauftragen der Berufsfeuerwehr Essen Jörg Spors und dem ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes des Ennepe-Ruhr-Kreises Dr. Michael Laubmeister sowie dem Leiter der Hattinger Feuerwehr Tomás Stanke fachlich einiges geboten werden.

Anzeige

Theoretischer und praktischer Teil

Im theoretischen Teil ging es um den Umgang mit möglichen Ebola-Patienten im Rettungsdiensteinsatz. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung referierte der Hattinger Feuerwehrchef das praktische Vorgehen bei solchen Einsatzlagen. Dies wurde anschließend durch Einsatzkräfte der Hattinger Feuerwehr praktisch dargestellt.

Zum Abschluss waren sich alle Teilnehmer einig, dass am heutigen Tage wichtige Erkenntnisse für die Feuerwehren und Rettungsdienste in NRW gewonnen wurden. Der gute Informationsaustausch gibt Handlungssicherheit im Einsatz und stellt eine wertvolle Vorbereitung für solch schwierige Einsatzlagen dar.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*