Schmorbrand im 10. Untergeschoss eines Kraftwerkes in Herdecke

symbolfoto-8-2014-2

Am Sonntag um 23:56 Uhr ereignete sich ein Brand im zehnten Untergeschoss des Pumpspeicherkraftwerkes in Herdecke (Nordrhein-Westfalen).

Zwei Kompressoren zur Kühlung der Turbine waren heiß gelaufen und fingen an zu schmoren. Nach dem Ausschalten der Kompressoren erlosch der Brand eigenständig.

Anzeige

Die Freiwillige Feuerwehr Herdecke wurde zunächst über die automatische Brandmeldeanlage des Kraftwerkes alarmiert. Bei der Erkundung bemerkte der Einsatzleiter schnell den Brandgeruch.

Aufgrund der besonderen Bauweise des Kraftwerkes mit insgesamt zwölf Untergeschossen wurde daher umgehend Vollalarm mit Sirene ausgelöst. Auch ein Löschzug der Feuerwehr Wetter und ein Gerätewagen der Kreisfeuerwehrzentrale aus Gevelsberg mit speziellen Langzeit-Atemschutzgeräten rückten zur Einsatzstelle am Hengsteysee aus. Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen, wurde eine Saugleitung in den See gelegt.

Die Feuerwehr entrauchte den Bereich mit einem Hochleistungslüfter und konnte dann von der Einsatzstelle wieder abrücken. Insgesamt waren zehn Feuerwehrfahrzeugen und rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Auch ein Rettungswagen und der Notarzt sowie die Polizei waren im Einsatz. Nach rund eineinhalb Stunden konnten auch die letzten Fahrzeuge wieder einrücken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*