Probleme mit Lungenautomaten bei Übungen und Einsätzen in Hamburg

symbolfoto-1-2014-2

Wie die Feuerwehr Hamburg mitteilt ist es bei Übungen und Einsätzen zu einer Fehlfunktion von Lungenautomaten der Atemschutzgeräte gekommen.

Dies bestätigt auch die Herstellerfirma Dräger in einer Stellungnahme. Weiter führt Dräger aus, dass bei der Fehlfunktion der Lungenautomat den Atemschutzträger mit zu viel Luft  aus den Atemluftflaschen versorgt. Hierdurch verringert sich die Einsatzzeit der Trupps.

Anzeige

Dräger arbeitet derzeit eng mit der Feuerwehr Hamburg zusammen um den Fehler zu finden und das Problem zu lösen. Darüber hinaus hat das Unternehme weitere Lungenautomaten zur Verfügung gestellt und ein Verfahren entwickelt um Lungenautomaten mit diesen Problemen zu finden.

Wie die Hamburger Morgenpost weiter berichtet, sind die Probleme auch bei anderen Feuerwehren aufgetreten, darunter auch fabrikneue Atemschutzgeräte.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Materialproblem bei Atemschutzgeräten in Hamburg gefunden | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*