Tatverdächtiger in U-Haft: Die Polizei vermutet Brandstiftung

Die Brandursache in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Metzingen (Baden-Württemberg, Landkreis Reutlingen), in dem in der Nacht zum 14. Mai zwei Menschen ums Leben kamen, ist weitestgehend aufgeklärt.

In einer gemeinsamen Presseerklärung teilen Staatsanwaltschaft Tübingen und Polizeidirektion Reutlingen am vergangenen Donnerstag mit, dass die Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Reutlingen, nach knapp dreimonatiger Untersuchung das Brandstiftung als Ursache vorliegt. Einer der Hausbewohner hat demnach zwischenzeitlich eingeräumt, den Brand verursacht zu haben. Der Mann sei Mitte 30 und bereits zuvor polizeilichen in Erscheinung getreten. Zum Tatzeitpunkt stand er unter Alkoholeinfluss. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von 2,5 Millionen Euro.

Im Laufe des Einsatzes entwickelte sich der Tiefgaragenbrand zu einem Wohnhausbrand, weshalb die Feuerwehren über mehrere Stunden mit mehr als 50 Fahrzeugen und knapp 230 Einsatzkräften mit der Abarbeitung des Einsatzes beschäftigt war. Des Weiteren waren 103 Kräfte vom DRK, vom THW 7 Einsatzkräfte und von der Stadt Metzingen 10 Kräfte im Einsatz. Die Polizei hatte zur Absperrung und Ermittlung insgesamt 35 Polizeibeamte eingesetzt.

Anzeige

Quellen: Polizeidirektion Reutlingen und Kreisfeuerwehrverband Reutlingen

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Feuerwehr trauert um toten Kameraden bei Flugshow | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*