Planungsirrsinn um A20-Tunnel – Feuerwehr ist wortlos

Spezielle Zugänge für die Feuerwehr sind eine durchaus übliche Sache, besonders wenn Hilfsfristen eingehalten werden müssen. In Wittenborn (SH) ist das Thema gerade sehr aktuell, denn im Ausrückebereich soll die neue A20 gebaut werden.

Über so eine Autobahn kommt man bekanntlicherweise nicht immer problemlos rüber und muss teilweise große Umwege fahren. Was für ein Traum wäre da ein Tunnel, der für Löschfahrzeuge groß genug und zudem mit Betonplatten ausgelegt ist? In Wittenborn ist so ein Luxustunnel tatsächlich geplant – nur leider nicht für die Feuerwehr.

Fledermäuse sollen in dem Tunnel nisten können und das völlig ungestört. Deswegen wird der Zugang durch ein Gitter abgesperrt. Die Feuerwehr muss dann einen Umweg von 8-10 Minuten nehmen. Laut Experten wäre es für die Fledermäuse noch nicht einmal ein Problem, wenn dort wenige Male im Jahr Feuerwehrautos durchfahren, zumal den Tieren auch nicht geholfen wäre, wenn der Wald abbrennt.

Anzeige

Lösungsvorschlag von Extra3: Feuerwehrfahrzeuge auch unter Artenschutz stellen, dann kriegen sie einen eigenen Tunnel.

Quelle: Lübecker Nachrichten und ARD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*