PKW gegen Zug: Feuerwehr trainiert dieses Szenario und muss dann tatsächlich ausrücken

Während einer Übung musste die Feuerwehr Stade zu einem Verkehrsunfall zwischen PKW und Zug ausrücken. Ein Fahrer kam hierbei ums Leben.

Wie nah Training und Realität beieinander liegen zeigt der vergangene Übungsabend der Freiwilligen Feuerwehr Stade (Niedersachsen). Um 19:15 Uhr startete das Übungsszenario Zug gegen PKW mit dem Löschzug 1 und 2 am Güterbahnhof. Noch während die Wehrleute mit dem Aufbau der Gerätschaften beschäftigt waren erreicht die Feuerwehr die Alarmmeldung „Zusammenstoß eines Güterzuges mit einem PKW im Bereich Haddorf“. Sofort baute der Löschzug 1 die notwendigen Geräte ab und machte sich auf den Weg zur neuen Einsatzstelle. Die Ortsfeuerwehr Wiepenkathen befand sich noch auf der Anfahrt zur Übung und wurde auch zu dem Unfall umgeleitet.

Bei dem Zusammenprall mit dem Güterzug wurde das Unfallfahrzeug 400 Meter mitgeschleift und befand sich im unwegsamen Gelände mehrere Meter unter Straßenniveau. Der anwesende Notarzt konnte bei dem eingeklemmten 66-Jährigen Fahrer nur noch den Tod feststellen. Mit dem Hilfeleistungssatz musste der PKW wieder von der Lok getrennt werden. Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich aber wegen dem Niveauunterschied als schwierig. Aus diesem Grund forderten die Einsatzkräfte das THW Stade nach um mit einer Holzrampe das Fahrzeug wieder auf die Straße zu bekommen. Nach knapp sechs Stunden war der Einsatz für die 45 Feuerwehrleute beendet. Als Unfallursache wurde von Augenzeugen berichtet, dass der Autofahrer trotz Halbschranke den Bahnübergang überqueren wollte.

Anzeige

Quelle: Polizeiinspektion Stade und Feuerwehr Stade

1 Kommentar zu PKW gegen Zug: Feuerwehr trainiert dieses Szenario und muss dann tatsächlich ausrücken

  1. Tja, da kann man beinahe abergläubisch werden. Ist schon sehr unwahrscheinlich, dass solch ein seltener Unfall passiert, wenn man so eine Lage übt, was ja auch nicht alltäglich passiert.

    Aber wie man sieht: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Und sehr löblich, dass die Feuerwehr Stade solch einen Ausbildungsaufwand betreibt – zurecht, wie man sieht.

    Wir hatten ähnliches auch schon: Theoretischer Ausbildungsdienst Schornsteinbrände – kurz danach, als noch alle beisammen saßen gingen die Melder: Schornsteinbrand..

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*