Patient raucht auf Kliniktoilette und wird durch Spraydosenexplosion verletzt

symbolfoto-3-2014-2

Am 31.12.2014, gegen 20:00 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle Mecklenburgische Seenplatte ein Brand im Krankenhaus in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) gemeldet.

Bevor die Rettungskräfte an der Einsatzstelle eintrafen, vernahmen Krankenschwestern der Station einen lauten Knall in der Toilette. Mit einem Feuerlöscher konnten die Mitarbeiter den Brand löschen.

Anzeige

Die Ermittlungen ergaben, dass ein 73-jähriger Patient sich zum Rauchen auf die Toilette begab. Als Aschenbecher nutzte er eine Cremedose auf einem Sitzstuhl. Der Sitzstuhl geriet in Brand und entzündete dabei eine darauf stehende Spraydose. Im Verlauft des Brandes explodierte dann diese. Der rauchenden Patienten erlitt hierbei Verbrennungen zweiten Grades am Fuß sowie am Bein.

Die eintreffende Feuerwehr prüfte den Brandort ohne weitere Gefahren festzustellen. Der Patient erlitt nicht lebensgefährliche Verbrennungen und kam zur Behandlung auf die Station. Der Sachschaden beträgt 300 Euro.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*