Neues Löschfahrzeug Katastrophenschutz (LF-KatS) wird getestet

lf-kats-bbk-katastrophenschutz-teaser

Das neue Löschgruppenfahrzeug LF-KatS des Bundes ist zur Mustererprobung im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe nach Bonn (Nordrhein-Westfalen) ausgeliefert worden.

Es hat ein Mercedes-Benz Atego-Allradfahrgestell mit  Singlebereifung und wurde vom Fahrzeughersteller Ziegler aufgebaut. Die Erprobung auf dem Gelände des BBK-Lagers Dransdorf wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Von dem LF-KatS sind 27 Fahrzeuge verbindlich bestellt und es besteht eine Option auf weitere 69.

Anzeige

Mit der jetzt anlaufenden Erprobung werden alle Handlungsabläufe am Fahrzeug geprüft. Dadurch sollen mögliche Fehlbedienungen ausgeschlossen und gegebenenfalls vorhandene Gefahrenstellen erkannt und beseitigt werden. Zudem wird im Rahmen der Erprobung geprüft, ob die Bedienungsanleitung ausreichend ist oder bei Bedarf nachzubessern ist. Im Verlauf der Erprobung wird auch eine vollständige Dokumentation des Fahrzeuges erstellt. Dadurch soll die Bearbeitung von späteren Anfragen der Nutzer erleichtert werden.

Der Mannschaftsraum kann eine Löschgruppe aufnehmen und beinhaltet zwei Atemschutzgeräte. Die Pumpe liefert 2.000 Liter pro Minute. Das Fahrzeug führt einen Wassertank mit 1.000 Liter mit sich und verfügt über einen Schnellangriff in Buchten.

Ausstattungsübersicht des LF-KatS

  • Lichtmast
  • 4 Atemschutzgeräte
  • Tragkraftspritze mit 2.000 l/min
  • 600 m B-Schlauch
  • Hohlstrahlrohre
  • Schlauchtragekörbe
  • 4-teilige Steckleiter
  • Motorsäge
  • Tauchpumpe 400 l/min
  • Stromerzeuger 5 kVA
  • Faltbehälter für Löschwasser 5.000 Liter

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*