Neues Kindernotarzt-Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr München

kindernotarzt-berufsfeuerwehr-muenchen-teaser

Die BMW Group hat dem Kindernotarztdienst der Berufsfeuerwehr München (Bayern) am Donnerstagmorgen offiziell ein neues Einsatzfahrzeug übergeben.

Aufgrund der hohen Kilometerleistung von knapp 50.000 Kilometern pro Jahr ist es jetzt nach vier Jahren notwendig geworden, alt gegen neu zu tauschen und den Notarztdienst zum 25-jährigen Bestehen damit noch sicherer zu machen.

Anzeige

Alexander Thorwirth, Leiter Vertrieb an Direkt- und Sonderkunden“ der BMW Group in Deutschland, übergab das Einsatzfahrzeug am Donnerstag, 23. April, offiziell an den Rettungszweckverband, die Feuerwehr und die Kindernotärzte. Bereits zum dritten Mal stellt BMW dieses Fahrzeug.

„Wir sind froh, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit dem neuen BMW X3 ein Höchstmaß an Sicherheit mit an die Hand zu geben, um den Jüngsten unserer Gesellschaft möglichst sicher und schnell adäquate und professionelle Hilfe zukommen zu lassen,“ sagt Oberbranddirektor Wolfgang Schäuble nach der Übergabe durch Alexander Thorwirth. „Dass BMW uns in Sachen Einsatzfahrzeuge schon zum dritten Mal unterstützen, ist für uns eine wirklich gute Sache.“

Kindernotarzt feiert 25-jähriges Bestehen

Das neue Auto kommt passend zum 25-jährigen Bestehen des Notarztdienstes, der speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt ist. Die auffällige Beklebung und die Größe tragen dazu bei, dass es neben der Sondersignalanlage schon früh im Straßenverkehr wahrgenommen wird. Das ist nicht nur wichtig für andere Verkehrsteilnehmer sondern gerade für die Besatzung und die Notärzte, die sich während der Fahrt oftmals schon mit dem Notfall beschäftigen: „Ich fühle mich in dem Fahrzeug wohl, wenn wir mit Blaulicht und mit höherem Tempo in der Stadt unterwegs sind“, sagt Dr. Ludwig Schmid vom Kindernotarztteam.

Für ihn ein wesentlicher Faktor in seinem Beruf. Ebenso wichtig ist auch die Besatzung, die sich aus den Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr München und den Notärzten der vier großen Münchner Kinderkliniken zusammensetzt. „Wir haben Glück, dass das in München so möglich ist“, sagt Dr. Florian Hoffmann, vom Dr. von Haunerschen Kinderspital. Denn das ist längst nicht überall der Fall. Versuche, das Münchner Modell zu kopieren, habe es gegeben. Aber es hat in dieser Form als rund-um-die-Uhr-Dienst nirgendwo funktioniert. Für München nicht denkbar: „Das System ist in München nicht mehr weg zu denken“, sagt Hoffmann.

Auch Kreisverwaltungsreferent Dr. Wilfried Blume-Beyerle dankt als Vorsitzender des Rettungszweckverbandes allen Beteiligten, die dieses System mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz ermöglichen. „Es ist ein System, um das wir bundesweit beneidet werden.“ Stationiert ist der Kindernotarztdienst auf der Hauptfeuerwache, in der Nähe vom Sendlinger Tor. Das historische Haus von 1904 hat einen klaren Standortvorteil: „Man hat hier strategisch gesehen die kürzesten Wege“, so Wolfgang Schäuble.

Technische Daten

  • 140kw/190 PS starker Euro 6 Dieselmotor
  • Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h
  • Höhe: 1, 860 Meter
  • Breite: 2,01 Meter
  • zulässiges Gesamtgewicht 2380 Kilogramm

Über den Kindernotarztdienst in München

Den Kindernotarztdienst München gibt es offiziell seit 1990. Seit 1994 steht der Dienst rund um die Uhr zur Verfügung. Das Team aus Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr München und wechselnden Notärzten der vier großen Münchner Kinderkliniken rückt pro Jahr etwa zu 2200 Einsätzen aus. Das Einsatzgebiet erstreckt sich über das gesamte Stadtgebiet und den Landkreis München. Aufgrund der hohen Spezialisierung der Notärzte kommt es vereinzelt auch immer wieder zu Alarmierungen in die benachbarten Landkreise wie zum Beispiel Erding, Ebersberg oder Fürstenfeldbruck.

Nach eigenen Angaben ist es ist weltweit das einzige rund um die Uhr verfügbare Kindernotarztsystem.

Quelle: Feuerwehr München

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*