Nach Brandstiftung greift Feuer auf Autohaus über

brand-autohaus-feuerwehr-teaser

Mehrere Hunderttausend Euro Sachschaden entstanden in der vergangenen Nacht beim Brand eines Autohauses in der Carl-Zeiss-Straße in Boffzen (Niedersachsen).

Von dem Brand betroffen waren eine Lager- und eine Ausstellungshalle sowie Büroräumlichkeiten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Gegen 00:30 Uhr hatte ein unmittelbar neben dem Autohaus wohnender Nachbar den Ausbruch des Feuers bemerkt und unverzüglich den Notruf betätigt.

Anzeige

Flammen greifen auf Wand und Flachdach über

Beim Eintreffen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst hatten die Flammen von auf der rückwärtigen Gebäudeseite gelagerte Paletten und Autoreifen bereits auf die Außenwand der Ausstellungshalle und auf das gesamte mit Teerpappe gedeckte Flachdach übergegriffen. Durch die Hitzeentwicklung hatten sich tragende Elemente der Halle verformt, so dass akute Einsturzgefahr bestand.

Zwei hochwertige Oldtimer werden bei Brand zerstört

Durch Flammen beschädigte Dachelemente stürzten teilweise auf in der Ausstellungshalle befindliche Fahrzeuge, darunter zwei hochwertige Oldtimer. Die in der Werkstatt und im Ersatzteillager befindlichen Einbauten und die gelagerten Gegenstände wurden weitestgehend zerstört.

150 Einsatzkräfte die ganze Nacht im Einsatz

Gut 150 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren hatten bis in die Morgenstunden mit der Brandbekämpfung zu tun. Die Einsatz- und Ermittlungsbeamten des Polizeikommissariats Holzminden haben mit Unterstützung der Tatortgruppe der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden unverzüglich die Ermittlungen nach der Ursache aufgenommen. Nach derzeitiger Bewertung gehen die Beamten von vorsätzlicher schwerer Brandstiftung aus.

Fahndung nach Tatverdächtigen

Vor diesem Hintergrund bitten die Ermittler um Hinweise von möglichen Zeugen, die im Zusammenhang mit der Brandentstehung verdächtige Beobachtungen oder Feststellungen gemacht haben. In diesem Zusammenhang konnte eine Anwohnerin gegen 01:10 Uhr einen Mann beobachten, der aus Richtung Brandobjekt kam und über die dortigen Ackerflächen parallel zur Straße Steinbreite ging. Nachdem sich die bislang unbekannte männliche Person offenbar durch die Meldende entdeckt fühlte, entfernte sich der Mann nah an einer dortigen Hecke in Richtung Kindergarten / Mühlengrube. Die aufmerksame Anwohnerin konnte den ihr unbekannten Mann dennoch wie folgt beschreiben: – ca. 180 cm groß – ca. 20 bis 25 Jahre alt – schlanke Gestalt – bekleidet mit einem (dunkel-)grauen Kapuzen-Sweatshirt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*