Millionenschaden bei Brand in Eventhalle

grossbrand-aschheim-roberto-beach-teaser

Die Feuerwehren Aschheim und Dornach (Bayern) wurden am 09.02. mit dem Meldebild „Feuerschein“ zum Eventpark „Roberto Beach“ alarmiert.

Gegen 05:00 Uhr bemerkte ein 38-jähriger Münchner von seinem Arbeitsplatz aus in einiger Entfernung eine Rauchsäule die vom Eventpark Aschheim empor stieg. Er informierte darauf den Notruf der Feuerwehr.

Anzeige

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte brannten in einer gläsernen Beachvolleyballhalle mehrere zusammenhängende Container, die eine Küche, eine Bar sowie Umkleide- und Sozialräume beherbergten.

Aus dem Löschgruppenfahrzeug wurden zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C – Rohren in das Gebäude geschickt, um über die links und rechts von den Containern hinaufführenden Betontreppen im Obergeschoss einen Erstangriff durchzuführen.

Zu diesem Zeitpunkt waren in der weitläufigen Halle bereits alle darin befindlichen Pflanzen versengt und das Glasdach über den Containern geplatzt.

Wasserentnahme über offenes Gewässer

Ein dritter Trupp aus dem HLF ging über den nördlichen Eingang und weiter über die Sandplätze vor. Der Trupp nahm die Löscharbeiten im Erdgeschoss auf und wurde dann von einem weiteren Trupp der Feuerwehr Dornach unterstützt. Weitere Kräfte der Feuerwehr Dornach führten den Aufbau einer Wasserversorgung durch. Damit konnte Wasser aus dem nahe gelegenen See, einem Brunnen und einem Oberflurhydranten entnommen werden.

Da aufgrund vermuteter Einsturzgefahr der Containerdecke ein Angriff im ersten Obergeschoss zuerst nicht möglich war, wurde ein Angriff über die eingesetzte Drehleiter durch das zerstörte Dach vorgenommen.

Umfangreiche Nachlöscharbeiten

Aufgrund der Tatsache, dass die Container in Holzständerbauweise gefertigt waren, mussten mit Rettungssäge, Trennschleifer sowie Einreißhacken die Wände geöffnet werden, um die darin brennende Dämmung zu löschen. Diese Nachlöscharbeiten, die im weiteren Verlauf auf die Böden und Wände im 1. Obergeschoss ausgeweitet wurden, zogen sich bis zum Abend hin.

Fognail im Einsatz

Ein von der Feuerwehr Feldkirchen beigestelltes Fognail System wurde in den Wänden und Decken eingesetzt, um diese zu fluten. Im Zuge der Löscharbeiten kamen insgesamt 39 Atemschutzgeräte sowie zehn Filter zum Einsatz.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 2 Millionen Euro geschätzt.

Die beiden Eventhallen boten Platz für acht Indoor-Beachvolleyballfelder und eine Gastronomie für rund 120 Gäste. Das Gesamtgelände mit Innen- und Außenbereich umfasst ca. 9.000 qm.

Das zuständige Fachkommissariat rückte aus und übernahm vor Ort die Ermittlungen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Ein Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde hinzugezogen.

Quelle: Feuerwehr Aschheim

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*