Menschenrettung aus Treppenhohlraum

Durch eine zusammengebrochene Betonplatte stürzte eine Frau in einen Treppenhohlraum und erlitt mehrere Verletzungen. Die Feuerwehr Dortmund (Nordrhein-Westfalen) befreite die Verunglückte aus ihrer Lage.

Am Nachmittag des 13.02.2013 kam es zu einem Unfall auf der Außentreppe eines Wohnhauses in Dortmunder Stadtteil Huckarde. Beim Betreten der Eingangstreppe brach eine Betonplatte in sich zusammen und eine 33-jährige Frau stürzte in einen darunter liegenden Hohlraum. Durch den Sturz

in den zirka eineinhalb Meter tiefen Hohlraum und durch die gerochene Betonplatte erlitt die Frau mehrere Verletzungen. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst wurden alarmiert, da die Verunfallte sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Loch befreien konnte.

Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst machte sich die Feuerwehr an die Arbeit. Mit einer Behelfskonstruktion, bestehend aus Steckleiterteilen, Flaschenzug, Bandschlinge und einer Feuerwehrleine wurde die Verletzte vorsichtig aufgerichtet und stabilisiert. Danach wurde sie auf einem Rettungsbrett behutsam aus dem Hohlraum gehoben und dem Rettungsdienst übergeben. Dieser brachte die Frau in ein Dortmunder Krankenhaus.

Anzeige

Im Einsatzwaren eine Löschwagenbesatzung der Feuerwache 5 (Marten) und die Spezialeinheit Bergung (Mitte) sowie der Rettungsdienst.

2 Kommentare zu Menschenrettung aus Treppenhohlraum

  1. Christian Pannier // 28. Februar 2013 um 16:29 // Antworten

    Könnt ihr die beiden Treppenholräume (Überschrift und Einleitung) in Treppenhohlräume ändern?
    Oder werden in diesem Raum Treppen geholt? 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*