Massive Probleme mit Autofahrern bei Feuerwehrabsperrungen in Herdecke

Bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit hatte die Feuerwehr Herdecke (Nordrhein-Westfalen) Probleme bei der Verkehrssicherung. Zuerst wurde ein Feuerwehrmann vorsätzlich angefahren, dann ein Faltdreieck umgefahren.

Feuerwehrmann angefahrenAm 08.10. wurde die Feuerwehr Herdecke um 16:11 Uhr zu einem Umweltschutzeinsatz alarmiert. Die Straßen Eicklohweg und Am Berge waren auf der kompletten Breite mit Öl kontaminiert. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Gerätewagen sowie einem Lastkraftwagen aus und streuten die Straßen mit Bindemittel ab. Hierfür mussten die Straßen komplett gesperrt werden. Die Einsatzmaßnahmen waren aufgrund der starken Intensität der Ölspur sehr anstrengend für die Einsatzkräfte. Eine Kehrmaschine nahm das kontaminierte Bindemittel wieder auf. Die Polizei war ebenfalls an der Einsatzstelle.

Probleme gab es wieder an den Absperrungen: Leider hielten sich einige Verkehrsteilnehmer nicht an die Vorgaben der Einsatzkräfte und missachteten die bestehende Sperrung. Ein bisher unbekannter Fahrer ist mit seinem Fahrzeug sogar über das Absperrmaterial der Feuerwehr gefahren. Das massive Warndreieck wurde hierbei erheblich beschädigt. Bereits letzte Woche wurde in der Herdecker Innenstadt ein ehrenamtlicher Feuerwehrmann vorsätzlich angefahren. Ein nicht einsichtiger Fahrer wollte die Sperrung nicht beachten. Der Einsatzleiter erstattete daraufhin Strafanzeige.

Anzeige

1 Kommentar zu Massive Probleme mit Autofahrern bei Feuerwehrabsperrungen in Herdecke

  1. Bei uns wurde auch mal ein Feuerwehrmann vorsätzlich beim Absperren von einem aggressiven Autofahrer angefahren, wir hatten dann auch sofort Anzeige erstattet.
    Die Strafe waren 3 Monatsgehälter + 700 Euro Schmerzensgeld für ein geprelltes Knie, es wurde allerdings keine Fahrverbot oder ähnliches Verhängt. Beim selben Einsatz wurde von einem anderen Verkehrsteilnehmer ein Leitkegel überfahren 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*