MANV nach Gasaustritt an Hamburger Schule

In der Stadtteilschule in Hamburg-Bergedorf wurde der Feuerwehreinsatzzentrale ein Gasaustritt mit mehreren Verletzten Schülern gemeldet. Um 13:38 wird das Alarmstichwort THR ausgelöst und damit ein Großaufgebot an Einsatzkräften mobilisiert.

Vor Ort stellt sich heraus, dass 60 Personen an Atembeschwerden und Übelkeit leiden. Mit zwölf RTW und einem Großraumrettungswagen sorgt der Rettungsdienst für die Behandlung, während Feuerwehrleute unter Atemschutz nach dem Gasleck suchen. Indessen ergeben die Ermittlungen der Polizei, dass anscheinend zwei Jungen auf der Schultoilette gefährliches Reizgas versprüht hatten.

Die beiden Übeltäter werden von der Kriminalpolizei kurze Zeit später zu hause angetroffen und müssen sich nun einer Anklage wegen 36-facher gefährlicher Körperverletzung verantworten. Eventuell müssen die beiden 16-Jährigen auch für die Einsatzkosten im hohen sechsstelligen Bereich aufkommen.

Quelle: Bergedorfer Zeitung (mit Bildern) und Hamburger Abendblatt

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*