Löschfahrzeug in England fährt in rosa

Um bei der Bevölkerung des Bewußtstein für Krebs zu erhöhen fährt in Liverpool ein Feuerwehrfahrzeug in rosa.

Das rosa Löschfahrzeug von der Feuerwache Kensington (Foto: Merseyside Fire & Rescue Service)

Das rosa Löschfahrzeug von der Feuerwache Kensington (Foto: Merseyside Fire & Rescue Service)

Der Merseyside Fire & Rescue Service im Vereinigten Königreich hat einem Löschfahrzeug eine ungewöhnliche Farbe gegeben. In der Regel besitzen die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr in Merseyside einen roten Grundton der mit neongelben Streifen versehen ist. Seit Juni fährt allerdings ein Löschfahrzeug in den Farben rosa/weiß in den Einsatz. Hintergrund für die auffällige Farbgebung ist eine Aktion die zusammen mit der Vereinigung gegen Krebs durchgeführt wird. Mit auffälligen Aktionen möchte man die Bevölkerung gegen Krebs und für entsprechende Vorsorgemaßnahmen sensibilisieren.

Die Idee kam von Paul Hitchen einem Mitglied des Merseyside Fire & Rescue Service. Er war in den USA und stieß in North Carolina auf ein Feuerwehrfahrzeug in pink, das auf Krebs aufmerksam machte. Da sein eigener Vater an der Krankheit starb, wollte er mit einer solchen Aktion auch in Merseyside aufmerksam machen. Das Feuerwehrfahrzeug in rosa, trägt nun den Spitznamen „Lilly The Pink“ und ist an der Feuerwache Kensington in der 450.000 Einwohner Stadt Liverpool stationiert.

Anzeige

Auch der stellvertretende Chef des Merseyside Fire & Rescue Service, Deputy Chief Phil Garrigan, ist von der Idee begeistert: „Wir glauben, dass Lilly The Pink ein wichtiges Signal in Merseyside gegen Krebs setzt. Unser Ziel ist es dass die Leute in Merseyside sicher leben, wenn unser rosa Feuerwehrfahrzeug hierzu einen Beitrag leisten kann, dann haben wir dieses Ziel erreicht“.

Quelle: Merseyside Fire & Rescue Service

3 Kommentare zu Löschfahrzeug in England fährt in rosa

  1. Die Idee ist gut, kommt aus den USA und ist dort beileibe nicht neu. Pinkfarbene Ausrüstung (nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Helme, Schutzanzüge etc.) werden dort schon seit Jahren zeitweise verwendet, um auf (Brust-)Krebs aufmerksam zu machen (z.B. Google Bildersuche „Pink Fire Truck“, „Pink Fire Helmet“, „Pink Fire Turnout“).
    Auch in Großbritannien gab es schon ein pinkfarbenes Feuerwehrfahrzeug: Chesire FRS hat vor einigen Jahren eine Pump pinkfarben lackiert, um in eigener Sache in der LGBT-Community zu werben: http://www.cheshirefire.gov.uk/news-events/press-releases/services-pink-appliance-joins-manchester-pride-parade

  2. Ist sicher eine gute Idee das Ganze, dennoch bin ich der Meinung dass die Hilfsorganisationen dennoch bei ihren angestammten Farben bleiben sollten. Durch die individuelle Designgebung vieler Feuerwehren in Deutschland ist ein einheitliches Erscheinungsbild z.B bei den Feuerwehren ohnehin kaum noch gegeben. Was ich im Grunde ja nicht schlecht finde, aber man könnte dies doch auch mit Folien oder Postern auf den Fahrzeugen in einem besseren Rahmen hervorbringen.

  3. Der Kritiker // 3. Oktober 2012 um 12:22 // Antworten

    Nette Idee. Aber ich würd mich schämen. Quietschgelb oder neongrün hätten es sicher auch getan. Aber rosa ist ein absolutes „Gehtgarnicht“, ich musste zuerst an die Operation Pettycoat denken, bei der man ein Uboot rosa lackierte, weil man nicht mehr genug weiße bzw. rote Farbe für ein ganzes Uboot hatte und mischen musste 😀

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*