Lkw fährt in zwei Feuerwehrfahrzeuge: 9 Feuerwehrleute verletzt

symbolfoto-7-2014-2

Ein Kleinunfall ist der Auslöser für einen Unfall mit einem Sattelzug und zwei Feuerwehrfahrzeugen, bei dem neun Feuerwehrmänner verletzt wurden und erheblicher Sachschaden entstand.

Am Freitag, den 27.03., um 03:40 Uhr übersah ein 62-jähriger Slowake zwischen den Anschlussstellen Aicha und Passau Nord einen holländischen Pkw mit Anhänger und fuhr mit seinem Sattelzug auf diesen auf.

Anzeige

Das Pkw-Gespann wurde durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn geschoben und ein auf dem Anhänger geladener Pkw wurde trotz Sicherung vom Anhänger geschleudert und blieb im Straßengraben liegen. Der 49jährige Fahrer des Pkw-Gespannes wurde nicht verletzt.

An den beiden beteiligten Fahrzeugen und dem Anhänger mit dem aufgeladenen Pkw entstand ein Schaden von ca. 11.000 Euro. Der Pkw mit Anhänger wurde abgeschleppt.

Der Sattelzug konnte noch selbständig zum nächsten Parkplatz fahren, wo er repariert wird. Der Unfallverursacher wurde verwarnt. Da die ursprüngliche Meldung von einem Verkehrsunfall mit Verletzten ausging, wurde von der ILS Passau neben dem Rettungsdienst auch mehrere Feuerwehren verständigt.

Zwei Feuerwehrfahrzeuge sicherten die Unfallstelle mit Blaulicht und Warnblinkanlage

Die am Unfallort eintreffenden Feuerwehren sicherten diesen mit eingeschaltetem Blaulicht und Warnblinklicht zusätzlich zu den Absicherungsmaßnahmen der Verkehrspolizei ab. Um 04:05 Uhr fuhren die beiden Feuerwehrfahrzeuge aus Vilshofen und Eging mit eingeschaltetem Blaulicht und Warnblinkanlage in Schrittgeschwindigkeit auf den bereits abgesicherten Bereich auf der rechten Fahrspur zu.

Ein ebenfalls in Richtung Passau fahrender 53-jähriger Österreicher übersah die Feuerwehrfahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht.

Der Österreicher fuhr mit seinem Sattelzug ungebremst auf das Feuerwehrfahrzeug aus Eging auf und schob dieses ca. 30 Meter nach vorne auf das Fahrzeug der Feuerwehr Vilshofen.

Drei Feuerwehrleute müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden

Bei dem sehr heftigen Aufprall wurden neun Feuerwehrmänner in den beiden Feuerwehrfahrzeugen verletzt. Drei der Feuerwehrmänner wurden zur Behandlung ins Krankenhaus Vilshofen eingeliefert. Die weiteren sechs verletzten Feuerwehrmänner begaben sich selbst in ärztliche Behandlung.

Beide Feuerwehrfahrzeuge mit Totalschaden

Der österreichische Fahrer des Sattelzuges wurde nicht verletzt. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 270.000 Euro, wobei man bei den Feuerwehrfahrzeugen von einem Totalschaden ausgehen muss. Zur Versorgung der Verletzten, Bergung der Unfallfahrzeuge und zur Unfallaufnahme war die Autobahn in Fahrtrichtung Passau bis um 05:15 Uhr total und bis um 06:05 Uhr halbseitig gesperrt.

Der Fahrer des unfallverursachenden Sattelzuges wurde wegen der Körperverletzungen bei dem Verkehrsunfall angezeigt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*