Fahrer kommt bei LKW-Brand mit dem Schrecken davon

Während seiner Fahrt auf der A 1 im Landkreis Harburg (Niedersachsen) bemerkte der Fahrer den Brand. Den LKW fuhr er auf den Standstreifen und konnte ihn unverletzt verlassen.

In der Nacht auf Donnerstag ist ein glasbelandener LKW auf der A 1 Richtung Bremen unterwegs. Dem 63-jährigen Fahrer fällen, nach der Anschlussstelle Hittfeld, Flammen hinter dem Führerhaus auf. Unverzüglich stellt er sein Fahrzeug auf dem Standstreifen ab. Er konnte das Führerhaus unverletzt verlassen.

Rasch war die komplette Sattelzugmaschine ausgebrannt. Auch auf den Auflieger griffen die Flammen über. Die eintreffenden Feuerwehren konnten den Brand schnell löschen. Für eine Stunde wurde hierfür die BAB voll gesperrt. Gegen 3:00 Uhr konnte ein Fahrstreifen freigegeben werden.

Anzeige

Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 80.000 Euro. Eine Spezialfirma wurde mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt.

Quelle: Autobahnpolizeikommissariat Winsen (Luhe)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*