Leitfaden für Pandemieplanung als kostenloser Download erschienen

Um als städtische Verwaltung für eine mögliche Pandemie gut vorbereitet zu sein, hat die Stadt Dortmund (Nordrhein-Westfalen) zusammen mit Projektpartner einen Leitfaden erstellt.

Aus jüngster Vergangenheit sind Schlagwörter wie Vogel- oder Schweinegrippe jedem noch ein Begriff. Auch wenn sich Experten streiten ob es sich hier überhaupt um Pandemien gehandelt hat so sorgen solchen Themen für hohe Aufmerksamkeit bei den Bürgern. Zudem wirken sich Pandemien nicht nur auf die Bevölkerung aus sondern auch auf die Verwaltung und Unternehmen. Aus diesem Grund hat die Stadt Dortmund zusammen mit Verbundpartnern einen Notfallplan aufgestellt. Hierbei geht es um den Schutz der Kommunalverwaltung im Falle einer Pandemie, also einer länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer ansteckenden Krankheit. Das Projekt mit dem Titel Generischer Notfallplan und adaptives Prozessmodell zum Schutz der Kommunalverwaltung im Pandemiefall (GenoPlan) wurde mit über 1,5 Mio. Euro gefördert soll aber auch über die Dortmunder Stadtgrenzen hinaus Hilfestellung geben. Aus diesem Grund können alle interessierten den Leitfaden kostenlos herunterladen. Im Dokument selbst geht es zuerst um die Grundlagen der Pandemie und die möglichen Auswirkungen. Anschließend werden konkrete Maßnahmen genannt. Angefangen von der Schutzausrüstung für die eigenen Beschäftigten bis hin zur Planung des Personaleinsatzes und die Aufrechterhaltung kritischer Infrastrukturen in der Verwaltung.

Flyer über das Projekt (1,7 MB)
Leitfaden für Pandemieplanung (0,9 MB)

Anzeige

Quelle: Feuerwehr Dortmund

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*