Landkreis Ludwigsburg wirbt um Migranten

Der Anteil an Feuerwehrangehörigen mit Migrationshintergrund liegt im Landkreis Ludwigsburg (Baden-Württemberg) bei weniger als einem Prozent. Eigentlich sollte dieser aber den realen Anteil der Bevölkerung wiedergeben. Deshalb soll in Zukunft gezielt Werbung in diese Richtung betrieben werden.

MigrationDer Anteil von Migranten in den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Ludwigsburg ist, im Vergleich  zum bundesweiten Durchschnitt von unter einem Prozent, nichts Ungewöhnliches. Das Problem liegt, in den Augen von Kreisbrandmeister Andy Dorroch, jedoch nicht am fehlenden Interesse der Menschen mit Migrationshintergrund, sondern an der unbekannten Organisationsform der deutschen Feuerwehren. In den meisten anderen Ländern basiert das Feuerwehrsystem auf hauptamtlichen Feuerwehreinsatzkräften und nicht wie im deutschsprachigen Raum aus Freiwilligen.

Der Anteil von Migranten im Landkreis liegt bei 40 Prozent. Deshalb wollen sich die Feuerwehren des Landkreises in diesem Jahr mit dem Thema Migrantenwerbung befassen. Hierzu ist ein Seminar für die Kommandanten geplant, in dem es um das Erstellen eines Integrationsprogrammes geht. Der Kreisbrandmeister selbst möchte außerdem mit einem türkischen Verein in Kontakt treten.

Quelle: Ludwigsburger Kreiszeitung

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*