Kleinbrand entwickelt sich nach Durchzündung zum Großbrand in Pilsum

durchzuendung-feuerwehr-grossbrand-teaser

Am 03.03.2015 wurde die Feuerwehr Manslagt/Pilsum (Niedersachsen) um 16:14 Uhr nach Pilsum in die Straße Pilsumer Katrepel gerufen.

Dort war es  aus bisher ungeklärter Ursache zu einem  Gebäudebrand gekommen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte ging man von einem Kleinbrand aus.

Anzeige

Noch während der Vorbereitungen zum ersten Löschangriff zündete das Gebäude durch und es entstand ein Großbrand. Durch die verwinkelte und enge Bauweise im alten Ortskern der Ortschaft Pilsum kamen die Einsatzkräfte trotz massiven Wassereinsatz nicht nah genug an das Feuer heran. Zeitweise wurden zur Brandbekämpfung fünf C-Rohre sowie ein Wasserwerfer eingesetzt. Auch ein Schaumeinsatz brachte nicht den Gewünschten Effekt.

Gebäudeteil wird mit Bagger eingerissen

Aus diesem Grund entschloss sich die Einsatzleitung den hinteren Gebäudeteil, der durch sehr starken Efeubewuchs und Brandeinwirkung einsturzgefährdet war, durch einen Bagger einreißen zu lassen. Die beiden Gebäude die in unmittelbarer Nähe zum Brandobjekt standen wurden ebenfalls durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen.

Nachdem der hintere Gebäudeteil abgerissen war, konnten die Einsatzkräfte den Brand gezielt mit Schaum ablöschen. Der Brandeinsatz war um 01:29 Uhr nach gut neun Stunden  beendet.

100 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Im Einsatz waren die umliegenden Feuerwehren mit insgesamt 15 Fahrzeugen und ca. 100 Einsatzkräfte, die Polizei mit mehreren Beamten, der Rettungsdienst sowie ein Lohnunternehmer mit Bagger und Räumfahrzeugen.

Quelle: Feuerwehr Manslagt-Pilsum

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*