Kein Schwerlast-RTW verfügbar, Feuerwehr muss mit LKW aushelfen

patient-uebergewichtig-feuerwehr-teaser

Für eine schlagartig äußerst akut erkrankte Person, die fast eine Viertel Tonne wog, benötigte der Rettungsdienst in Oderding (Bayern) eine Schwerlasttransportmöglichkeit.

Diese wird normalerweise vom Rettungsdienst vorgehalten. In allen vier Leitstellenbereichen waren diese Fahrzeuge aber nicht verfügbar. So suchte die Integrierte Leitstelle eine Möglichkeit via LKW und einem Krankenhausbett den Patient in eine Klinik zu transportieren. Die Kliniken in Peißenberg und Weilheim hatten kurzfristig keine Betten zur Verfügung. Dieses konnte durch die Unfallklinik Murnau gestellt werden.

Anzeige

Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Murnau mit dem Versorgungs-Lkw und sieben Einsatzkräften alarmiert. Der Patient wurde an der Einsatzstelle verladen, auf der Ladefläche weiter versorgt und ins Unfallkrankenhaus gefahren. Nach über zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Quelle: Feuerwehr Murnau

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*