Junger Mann löscht brennendes Fett mit Wasser und erleidet Verbrennungen

fettbrand-wasser-loeschen-teaser

Zu einem Brandeinsatz mit dem Stichwort „Menschenleben in Gefahr“ wurden die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern (Hessen) am Freitagvormittag alarmiert.

Gegen 11:05 Uhr war ein Feuer in der Chemnitzer Straße gemeldet worden. Zwei verletzte Personen befanden sich laut Alarmierung noch im Gebäude.

Anzeige

Unmittelbar nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle konnten die Feuerwehrkräfte zwei Personen ins Freie bringen und an den Rettungsdienst übergeben. Ein junger Mann hatte sich bei eigenen Löschversuchen Verbrennungen an den Armen zugezogen. Eine ältere Frau hatte Rauchgase eingeatmet und war zudem noch gestürzt. Beide Personen wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht.

Laut Polizei beabsichtigte der junge Mann, sich Pommes zu machen. In der Folge hatte er allerdings das heiße Öl vergessen. Das überhitzte Fett versuchte er dann noch, mit Wasser zu löschen. Hierbei kam es zu einer Verpuffung, bei der der 17-Jährige Verbrennungen an der Hand erlitt. Eine hinzugeeilte 75-jährige Bewohnerin des Hauses wollte dem jungen Mann noch helfen. Sie rutschte allerdings auf Fett und Wasser aus, fiel zu Boden und verletzte sich dabei.

Feuerwehr kontrolliert unter Atemschutz und mit Wärmebildkamera die Küche

Ein Trupp der Feuerwehren Groß-Zimmern erkundete im Anschluss unter schwerem Atemschutz die Brandstelle in der Küche der Erdgeschosswohnung. Das Feuer, brennendes Fett in einem Topf, war bereits erloschen. Die Feuerwehr überprüfte daher die Küche noch mittels Wärmebildkamera auf weitere Brandstellen. Im Anschluss wurde das Gebäude belüftet um es von Brandrauch zu befreien.

Vor Ort waren neben den Kräften der Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern der Stellvertretende Kreisbrandinspektor sowie mehrere Notärzte und Rettungswagen. Gegen 11:45 Uhr war der Einsatz beendet.

Quelle: Feuerwehr Zimmern

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*