Internetwissen für Feuerwehren (Podcast Teil 1): Warum muss die Feuerwehr ins Internet?

feuerwehr-podcast-teaser

So endlich hab ichs geschafft. Meiner erster Podcast ist fertig. Viel schreiben möchte ich jetzt garnicht, da dass meiste in der Sendung selbst erwähnt wird. Viel Spaß beim hören!


[display_podcast]
Für alle denen es zu schnell ging hier ein paar Stichpunkte aus dem Beitrag.

Zielgruppe des Feuerwehr Podcasts

  • Webmaster von Feuerwehrseiten (aber natürlich auch Rettungsdienst, THW,…)
  • Leute die sich um das Thema Öffentlichkeitsarbeit bei Hilfsorganisationen kümmern

Um welche Themen geht es?

  • Konzeptionelle Dinge (Organisation, Zielausrichtung, Rechtliches)
  • Wie bekomme ich mehr Besucher auf die Seite (Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Webcontrolling)
  • Internet Technologien (CMS, Hosting)
  • Welche Tools und Medien kann ich für die Feuerwehr nutzen? (Google Maps, Podcasts, Twitter

Links die im Beitrag vorkommen

Weitere Podcasts zum Thema findet ihr hier bei feuerwehrleben.de.

Anzeige

10 Kommentare zu Internetwissen für Feuerwehren (Podcast Teil 1): Warum muss die Feuerwehr ins Internet?

  1. Dein Podcast ist gut. Die Themen sind gut. Hosting ist beispielsweise momentan wieder ein Thema bei mir (Wechsel).

    Einziger Kritikpunkt: Der Podcast ist meiner Meinung nach etwas zu lang (41 Minuten). Zehn Minuten wäre ideal.

  2. Hallo Florian, coole Sache das mit dem Potcast. Die Themen sind sicher auch für viele interessant. Gerade im Bereicht der FFW sieh man immerwieder das grobe Fehler gemacht werden.
    Freue mich auf weitere Potcast´s.

    Grüße aus Karlsruhe

  3. Hi Florian,

    find ich gut das es Leute gibt die sich mit so einem Thema auseinandersetzen.

    Zum Thema „kleine Gemeinden müßen unbedingt ins Internet“:

    Ist sicher eine gute Möglichkeit seinen Status in der Bevölkerung zu vertiefen und zu festigen bzw. Jugendliche Bürger einzuladen. Aber man sollte nicht vergessen, daß man auf dem Land, bzw. in kleinen Ortschaften noch über den „Bäcker“ oder „Friseur“ kommuniziert. Hier lassen sich auf alle Fälle Printmedien sinnvoll einsetzen. Da nimmt schom mal die Oma/oder Mutter für den 14 jährigen einen Flyer für über die Jugendfeuerwehr mit nach Hause.

    In manchen Orten werden sogar Hausbesuche durch die Jugendbetreuer bei allen potenziellen Jugendlichen vorgenommen. Die Adressen erhält man über die Gemeinde. 🙂

    Das die Feuerwehrseiten oft zu viel fachliche Dinge enthält und nicht gerade einladend wirken, muß ich dir recht geben. Was man aber nicht vergessen darf, ist das der Grundstock der Besucher immer die Mitglieder der eigenen Feuerwehr bzw. Nachbarwehr sind.

    Ein wichtiger Punkt aus meiner sicht ist, daß die Seiten aktuell gehalten werden müssen. Nichts ist meiner Meinung nach abschreckender wie eine Feuerwehrseite die Seit 3 Jahren nicht mehr verändert wurde.

    Nicht’s desto trotz waren schon ein paar Denkansätze dabei.

    Bis zur nächsten UG-ÖEL – Übung 😉
    Gruß Daniel

  4. Hallo Florian,

    ein sehr guter Podcast. Ich möchte unsere Seite demnächst auf WordPress umstellen und habe da auch schon über einige Inhaltsveränderungen nachgedacht. Der Podcast hat jede Menge Denkanstöße gegeben. Ich hoffe, der nächste erscheint auch bald 🙂

    VG
    Sven

  5. Hallo,
    sehr interessanter Podcast ! Weiter so ! 😉

    Ich freue mich schon auf die nächsten Teile.
    Die Länge war auch gut.

  6. Hallo.
    Ich habe mir den Podcast auch angeschaut. Find ich sehr gut das sich jemand damit auseinander setzt. Nur habe ich zBsp bei der Seite die ich für meine feuerwehr gemacht habe festgestellt das die Leute Bilder sehen wollen, das Einsätze wichtig sind. Das andere wird garnciht so angeschaut. Vieleicht bin ich nicht der einzige…

    Danke

  7. Hallo Marcel,

    vielen Dank für Dein positives Feedback.

    Du hast natürlich recht, Bilder sind im Internet immer besser als Text. Und wenn ihr viele Besucher auf der Seite habt die das nutzen ist das für Euch ja auch genaur richtig. Was ich im Podcast gemeint habe, ist das man sich davor gedanken machen soll wer die Zielgruppe ist um dann auch den passenden Internetauftritt zu erstellen. Ich lese beispielsweise sehr viele Einsatzberichte von anderen Feuerwehren, wenn ihr aber neue Mitglieder im Fokus habt, bringe ich Euch als Besucher wenig. Viele Besucher sind nicht immer das Ziel, sondern viele PASSENDE Besucher :-).

    Weiterhin viel Erfolg mit Euren Internetauftritt

    Florian

  8. Hi, ich bin selbst Webmaster einer Feuerwehrhomepage ( Freiw. Feuerwehr Abt. Engstlatt, http://www.balingen.de/ffeng ) und befinde mich gerade in meinem Jahresurlaub im Allgäu und mache mir so manche gedanken wie ich die Homepage interessanter und mehr auf den Bürger abgestimmt machen kann. Dein Podcast hat mir sehr viele gute Denkanstöße gegeben und ich werde mich gleich mal daran setzen und mir so manche Verbesserung erarbeiten. Freue mich schon auf weitere Podcast’s von dir.
    Gruß Micha

  9. Hi, ich bin selbst Webmaster einer Feuerwehrhomepage ( Freiw. Feuerwehr Abt. Engstlatt, http://www.balingen.de/ffeng ) und befinde mich gerade in meinem Jahresurlaub im Allgäu und mache mir so manche gedanken wie ich die Homepage interessanter und mehr auf den Bürger abgestimmt machen kann. Dein Podcast hat mir sehr viele gute Denkanstöße gegeben und ich werde mich gleich mal daran setzen und mir so manche Verbesserung erarbeiten. Freue mich schon auf weitere Podcast’s von dir.
    Gruß Michael Reger

  10. Hallo Florian,

    bin ich zu blind oder ist der Podcast nicht mehr online? Wo finde ich diesen?

    Liebe Grüße
    tetris

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. rettnews.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*