Hochhausbrand im tschetschenischen Grosny

Ein neugebautes, 145m hohes Hochhaus brannte in der tschetschenischen Stadt Grosny. Über viele Stunden kämpften mehr als 300 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Zivilschutz gegen den Brand. Auch Hubschrauber waren im Einsatz gegen die Flammen.

Zum Glück bewohnten zum Zeitpunkt des Brandes noch keine Personen das Gebäude, da es sich noch in der Bauphase befand und erst eröffnet werden sollte. Der „Olympus-Tower“ hat mehr als 40 Stockwerke und soll als Symbol für die Wiedergeburt der in beiden Tschetschenienkriegen verwüsteten Stadt unter Präsident Ramsan Kadyrow stehen.

Die gesamte Fassade stand in Flammen und mit mehreren Hubschraubern sollte der Brand bekämpft werden. Allerdings musste dies häufiger unterbrochen werden, da dichter Qualm den Einsatz von Hubschraubern unmöglich machte.

Laut ersten Informationen soll der Brand durch einen Kurzschluss ausgebrochen sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten worden sind berichtet Südtirol online. Präsident Ramsan Kadyrow kündigte an den „Olympus Tower“ wieder aufzubauen und er „noch schöner und besser als das bisherige“ werden soll.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=YF2BT2srgIY[/youtube]

Anzeige

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Alnzn2ZAoME[/youtube]

1 Kommentar zu Hochhausbrand im tschetschenischen Grosny

  1. Flammen aus den Fenstern??
    Also nach dem was man in den Videos sieht macht es den Eindruck, als würde da „nur“ die Fassade abfackeln.
    Anders kann ich mir auch nicht erklären dass sich das Feuer über die gesamte(!!) Höhe des Hauses ausbreitet (es sei denn die Sicherheitsstandards in Tschetschenien sind EXTREM niedrig).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*