Heute Abend erstmalig im TV: Doku über die Feuerwehr Hamburg [Video]

symbolfoto-7-2014-2

Auf Arte kann man heute Abend hinter die Kulissen der Berufsfeuerwehr Hamburg blicken. Um 22:35 Uhr wird das Leben der Einsatzkräfte der Feuerwache Berliner Tor,  52 Minuten lang in einer Erstausstrahlung vorgestellt.

„Das ganze Unglück und Leid dieser Stadt sehen wir hier hautnah. Man hat einfach mit Tod und Teufel jeden Tag zu tun“, bringt es Brandamtmann Frank Scheffler auf den Punkt.

Anzeige

Gemeinsam mit seinen 30 Kollegen der Wachabteilung 3 der Feuerwache Berliner Tor – nahe des Hamburger Hauptbahnhofs – ist er Tag und Nacht, 24 Stunden am Stück im Einsatz. Dabei sind er und seine Mannschaft bereits mit fast allen Schattenseiten des Lebens in Berührung gekommen.

Die Kamera ist dabei, wenn die Feuerwehrleute der Wache 22/3 das Unglück der Großstadt bekämpfen, ertragen und verarbeiten. In Hamburg löschen die Feuerwehrleute nicht nur Feuer, sie sind auch Tatortreiniger und werden als ausgebildete Rettungssanitäter zu Unfällen aller Art, zu Kranken, Obdachlosen und Alkoholikern gerufen.

Neben alltäglicher Routine und dem gemeinschaftlichen Leben in der Wache wird die psychische und physische Belastbarkeit der Feuerwehrleute bei Brandeinsätzen, bei Personenbergung und auch bei Selbstmorden an jedem Tag und in langen Nächten auf die Probe gestellt. Die Einsätze der Feuerwehr führen in alle sozialen Schichten und Randbereiche menschlicher Existenz, wie die Dokumentation eindrücklich beleuchtet.

Der Film zeigt die körperliche und seelische Belastung der Feuerwehrleute der Wache 22/3 am Berliner Tor. Autor und Kameramann Ernst August Zurborn und sein Team haben ein Jahr lang die Dienste auf der Wache begleitet, sind während der 24-Stunden-Schichten auf Lösch- und Rettungsfahrzeugen ausgerückt, und können so ein realistisches und lebendiges Bild dieses Berufes zeichnen, in seinen schrecklichen wie auch in seinen ruhigen Momenten. Um die Unmittelbarkeit nicht zu durchbrechen, verzichtet die Dokumentation bewusst auf einen Kommentartext.

2 Kommentare zu Heute Abend erstmalig im TV: Doku über die Feuerwehr Hamburg [Video]

  1. Hier der Link zur Sendungsseite, wo der Film komplett angesehen werden kann: http://www.arte.tv/guide/de/052690-000/feuer-alarm-fuer-wache-22

  2. Das war die beste Feuerwehr-Doku, die ich bisher gesehen habe. Schade, dass so eine Sendung nicht jede Woche läuft.
    Sogar die Arbeiten nach einem Bahn-Suizid / Unfall, also das Absuchen nach Leichenteilen, wurde dokumentiert – und zwar nicht unter völliger Schonung des Zuschauers.
    So sieht man in einer Einstellung fein verteilte Anhaftungen auf den Bahnschwellen, dann jemanden, der ein ca. zwei Meter langes Stück Gedärm hoch hält und zuletzt noch, wie ein Kamerad einen abgetrennten Arm aus dem Gebüsch holt.
    Da ich noch nicht lange bei der Feuerwehr bin und solche Einsätze noch nicht erlebt habe, fand ich es ganz lehrreich, zu sehen, wie das konkret abläuft und wie die Stimmung auf so einer Einsatzstelle ist.
    Vielleicht hätte man aber im Interview zu dem Einsatz das nicht ganz so nüchtern-professionell abhandeln sollen, hinsichtlich zusehender potenzieller Bahnselbstmörder; also bzgl. Abschreckungseffekt hätte man besser ausführen können, dass so etwas für viele Einsatzkräfte doch eine starke nervliche Belastung darstellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*