Großbrand in Papierlager

Großeinsatz in Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen). In einem Papierrollenlager kam es zu einem Feuer. Eine Sprinkleranlage tut ihren Dienst und flutet das Lager mit 22.000 Liter Wasser pro Minute. Feuerwehr und THW über Stunden im Einsatz.

APapierlager Brandm 14.02.2013 gegen 23:40 Uhr ging in der Leistelle des Rheinisch-Bergischen Kreises der Alarm einer automatischen Brandmeldeanlage ein. Die Anlage meldete ein Feuer in einem Papierlager woraufhin die beiden hauptamtlichen Wachen Nord und Süd der Feuerwehr Bergisch Gladbach entsendet worden. Kurze Zeit später wurde durch einen Anrufer ein starker Brandgeruch gemeldet. Daraufhin wurden die Einheiten Stadtmitte und Paffrath/Hand nachalarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte stellten eine starke Rauch- und Hitzeentwicklung in dem Papierrollenlager fest. Die Lageerkundung ergab, dass in dem zirka 30 mal 70 Meter großen Hallenkomplex eine unklare Anzahl an Papierrollen, mit einem Durchmesser von rund zwei Metern, lagerten. Rund 15 Meter hoch stapelten sich die Rollen in der Halle. Die stationäre Löschanlage hatte ausgelöst und flutete den Bereich mit bis zu 22.000 Litern Wasser pro Minute.

Die Sprinkleranlage bekämpfte das Feuer und verhinderte eine weitere Brandausbreitung. Die Feuerwehr bekämpfte im Innen- sowie im Ausangriff Brand- und Glutnester, die nicht durch die Sprinkleranlage erreicht wurden. Unterstützt durch eine spezielle Schaumkomponente der Feuerwehr Köln wurde ein massiver Schaumangriff über das Dach eingeleitet. Dabei kam das Teleskopmastfahrzeug der Flughafenfeuerwehr Köln/Bonn zum Einsatz, das Arbeiten bis zu einer Höhe von 52 Metern erlaubt. Durch einen Langarmbagger wurde eine Teilöffnung der Halle vorgenommen, um ein effektiveres Ablöschen der Glutnester zu ermöglichen.

Anzeige

Rund 200 Papierrollen wurden aus dem Lager ans Freie gebracht und dort vollständig abgelöscht. Die Einsatzleitung aus Kräften von Feuerwehr, Polizei, THW sowie Firmenmitarbeitern wurde durch die Informations- und Kommunikationsgruppe des Rheinisch-Bergischen Kreises mit einem ELW2 unterstützt. Das THW leuchtete die Einsatzstelle aus und pumpte das Löschwasser ab. Durch die Feuerwehr Bergisch Gladbach wurde eine Brandwache gestellt. Diese übergab nach den Nachlöscharbeiten die Einsatzstelle an die Werkfeuerwehr.

Quelle: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*