Gefahrguteinheit entschärft mobiles Drogenlabor

Bei einer Fahrzeugkontrolle im Amerikanischen Valparaiso entdecken Polizisten ein Labor für die Metamphetamin-Herstellung in einem Pick-Up. Eine „HazMat“-Spezialeinheit der Feuerwehr muss anrücken.

Bei der Herstellung von Methamphetaminen, entsteht sieben mal mehr Abfall und der ist hochgefährlich. Während einige Feuerwehrleute den Brandschutz für eine mögliche Explosion stellen, sichern Gefahrgutspezialisten das Labor. Die gesamte Operation dauert sieben Stunden an.

Die verbotenen „Meth-Labs“ sind in den USA ein häufiger Grund für Brände (meist in Garagen). Methamphetamine sind halbsynthetische Drogen mit hohem Sucht- und Zerstörungspotential.

Quelle: Firehouse

Anzeige

1 Kommentar zu Gefahrguteinheit entschärft mobiles Drogenlabor

  1. Lieber Feuerwehr
    Meth steht in den USA nicht für Methadon, das wohl kaum privat herzustellen wäre, sondern für Methamphetamin. Und dessen Herstellung ist tatsächlich eine (leider) immer wieder explosive Angelegenheit!
    Hochachtungsvoll
    Edi Schwager

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*