Gefahren an der Einsatzstelle: Lagerhallenbrand mit Explosion

grossbrand-frankfurt

Quelle: Stefan

Die Begeisterung für Unfallverhütung hält sich bei Feuerwehrlern stark in Grenzen. Nicht, dass das Thema wenig wichtig ist, aber i.d.R. handelt es sich um eine sehr trockene Angelegenheit. Videos hingegen zeigen auf sehr eindrucksvolle Weise, welche Risiken auf die Feuerwehr an der Einsatzstelle lauern. In Stefans Video möchten wir uns zwei Gefahren genauer anschauen, inklusive Aha Effekt.

Einsatzvideo



Anzeige

Quelle: Stefan

Zerberstende Eternitplatten

Eternitplatten werden häufig bei Gewerbe- und Industriegebäuden eingesetzt, aber auch bei Privathäusern findet sich dieses Materiel. Bei Hitze neigt dieser Werkstoff dazu zu zerbersten. In verschiedenen Einsatzerichten im Internet ist zu lesen, dass hierbei die Teile der Eternitplatten unter lautem Knall und Splitterbildung bis zu 20 Meter weit fliegen. Auch im Einsatzvideo kann man sehr deutlich die Platzgeräusche der Eternitplatten hören. Ab Sekunde 24 sieht man sehr den Splitterregen den das Eternit auslöst. Daher sollte neben ausreichend Abstand zum Einsatzobjekt die Feuerwehrkräfte auch mit Visieren ausgestattet sein die meines Erachtens sowieso an jeden Feuerwehrhelm standardmäßig gehören.

Explodierende Gasflaschen

Mit einem gewaltigen Feuerball geht bei 00:25 vermutlich eine Gasflasche in die Luft. Auch hier sieht man wieder wie wichtig es ist genügen Abstand zu halten. Zudem sollte auch im Außenangriff auf ausreichende Schutzkleidung geachtet werden. Oftmals sieht man hier Atemschutzgeräteträger die auf die Flammschutzhaube im Außenbereich verzichten. Der Film zeigt aber sehr deutlich, dass es auch außerhalb von Gebäuden zu einer Flammenbeaufschlagung durch Stichflammen kommen kann.

Umfassende Erkundung durch den Einsatzleiter

Als letztes erkennt man in dem Einsatzvideo sehr schön wie der Einsatzleiter das Objekt erkundet in dem er einmal um das komplette Gebäude marschiert. Dies ist auch schon in der Anfangsphase sehr wichtig um auch auf Gefahren aufmerksam zu werden die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Parallel sollte man natürlich auch noch die Gefahren der Einsatzstelle durchgehen:

Angstreaktion: nein
Atemgifte: ja –> Atemschutz
Atomare Gefahren: nein
Ausbreitung: ja (restliche Halle und weitere Gebäude)
Chemische Stoffe: nein
Explosion: ja (Eternitplatten und Gasflaschen)
Erkrankung & Verletzung: nein
Einsturz: ja
Elektrizität: ja (abgebrannte Kabel, Starkstrom)

Nach Eintreffen des ersten Löschzuges (zwei HLF und DLK) wurde durch den Einsatzleiter auf Alarmstufe F3 erhöht. Zudem wurde ein Großtanklöschfahrzeug an die Einsatzstelle geordert da die Wasserversorgung vor Ort sehr schwierig war. Die Einsatzstelle wurde dann in zwei Einsatzabschnitte, Brandbekämpfung und Bereitstellungsraum, aufgeteilt. Aufgrund der Brandausbreitung wurde auf ein Innenangriff verzichtet und 6 C-Rohre im Außenangriff eingesetzt. Zudem war ein Wenderohr über die Drehleiter sowie ein tragbarer Wasserwerfer im Einsatz. Auch die Nachlöscharbeiten wurden ausschließlich im Außenangriff durchgeführt.

Einsatzstelle

[wpmaps]

Quellen:

Video von Stefan (vielen Dank an dieser Stelle)
Pressebericht Feuerwehr Frankfurt

1 Kommentar zu Gefahren an der Einsatzstelle: Lagerhallenbrand mit Explosion

  1. Eternitplatten sind zur Belohnung meistens mit Asbest bestückt. Also auch eine Gefahr für die eingesetzten Einsatzkräfte…

    Gruß
    Dirk

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*