Feuerwehrmann kommt in Chemnitz ums Leben

Beim Großbrand einer Lagerhalle verunglückte ein 41-jähriger Feuerwehrmann tödlich.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Chemnitzer Berufsfeuerwehr (Sachsen) sowie die Wehren aus Altchemnitz, Erfenschlag und Stelzendorf zu einem Großbrand in einem Möbellager gerufen. Nach Angaben der Freien Presse stürzte während des Einsatzes gegen Mitternacht der Dachstuhl ein und begrub einen Berufsfeuerwehrmann unter sich. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Ein weiterer Feuerwehrmann wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Für die Kameraden wurde die Möglichkeit einer Psychologischen Betreuung geschaffen.

Quelle: Freie Presse Artikel 1, Freie Presse Artikel 2 und Sachsen Fernsehen

Anzeige

6 Kommentare zu Feuerwehrmann kommt in Chemnitz ums Leben

  1. Dietmar Deisinger // 21. Mai 2012 um 13:14 // Antworten

    Hiermit möchte ich den Kameraden,sowie allen Angehörigen mein tiefstes Beileid aussprechen!!!!!!

  2. Uwe Oehmichen // 21. Mai 2012 um 13:51 // Antworten

    Mein Mitgefühl gilt in diesen Stunden seiner Familie und allen Kollegen der Berufsfeuerwehr in Chemnitz.

  3. Alexander Bermel // 21. Mai 2012 um 14:02 // Antworten

    Auch ich möchte allen Kameraden der Feuerwehr Chemnitz und allen Angehörigen mein tiefstes und aufrichtiges Beileid aussprechen und den Verletzten gute Besserung wünschen!!!!

  4. Tiefstes beileid aus wien

  5. Auch von mir noch mein Beileid zu dem Vorfall. Daran merkt man wieder das es leider jeden treffen kann.

    Es wurde inzwischen ein Spendenkonto für die Angehörigen eingerichtet:
    http://www.sachsen-fernsehen.de/default.aspx?id=1095&shownews=1164565

  6. Auch ich möchte der Familie und den Kameraden der BF Chemnitz sowie der FFW Stollberg mein Beileid bekunden. Der Verlust eines geliebten Menschen ist immer schwer, der Verlust eines Feuerwehrkameraden im Dienst ist sicher für uns alle – ob in BF oder FFW – auch besonders schwierig, denn dieser Unfall zeigt uns wieder mal, dass auch wir nur Menschen und nicht unverwundbar sind.
    Leider kann eine Geldspende den Ehemann und Papa nicht zurückbringen, aber es ist eine Geste der Kameradschaft.
    In diesem Sinne an alle Kameraden: Passt auf Euch auf und kommt immer gesund vom Einsatz zurück.
    Gut Wehr.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*