Feuerwehrleute im Einsatz beleidigt: 400 Euro Geldstrafe

symbolfoto-5-2014-2

Während eines Einsatzes beleidigte ein 52-jähriger Mann Feuerwehrleute aus Malchow und Rogeez (Mecklenburg-Vorpommern) weil diese ihr Feuerwehrfahrzeug in seiner Einfahrt parkten.

Die Einsatzkräfte waren vor Ort gerufen worden um die Rettung eines Schwerverletzten zu unterstützen der ein Böschung herab ins Wasser gestürzt war. Hierbei standen Einsatzfahrzeuge auch in der Einfahrt eines Hausbesitzers der daraufhin die Einsatzkräfte mit „Idioten“ und „Minderbemittelt“ beschimpfte.

Anzeige

Die Beleidigungen ließen sich die Feuerwehrkräfte aber nicht gefallen und so landete der Fall vor dem Amtsgericht Waren. Dort wurde nun der Mann zu einer Geldstrafe von € 400,- verurteilt. Das berichtet der Nordkurier.

Scheinbar ist das Ansehen der Feuerwehrleute in Malchow in der Bevölkerung aber nicht sehr groß. Wie „Wir sind Müritzer“ schreibt, thematisierte ein Feuerwehrmann bereits in einem Leserbrief  seinen Frust. Mehrmals seien die Einsatzkräfte schon beschimpft worden und teilweise ist man sogar handgreiflich geworden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*