Feuerwehr muss Rettungsdienst und Patient aus Aufzug befreien

symbolfoto-4-2014-2

Die Feuerwehr Herdecke (Nordrhein-Westfalen) musste am Mittwoch gegen 15:42 Uhr zu einem Hochhaus in den Beethovenweg ausrücken. Dort mussten die Kräfte ihren eigenen Rettungsdienst retten.

Der Rettungsdienst musste bereits gegen 15:09 Uhr zu einem internen Notfall in die Wohnanlage ausrücken. Im 8. Obergeschoss behandelten die drei Kräfte einen 80- Jährigen Patienten. Nach der Erstbehandlung wollten der Patient sowie das Rettungsdienstteam mit dem Aufzug ins Erdgeschoss fahren. Der Aufzug blieb aus unbekannten Gründen stecken.

Anzeige

Daraufhin wurde die Feuerwehr hinzu alarmiert. Der Aufzug war auf Höhe des 1. Obergeschosses stecken geblieben. Die Tür des Aufzuges war bereits durch den Hausmeister geöffnet. Jedoch stand der Aufzugskorb nicht bündig mit dem Boden.

Der komplette Aufzug wurde durch den Hausmeister und einer Feuerwehrfrau aus Sicherheitsgründen zunächst stromlos geschaltet. Danach wurde der Patient aus dem Aufzug durch einen engen Spalt gerettet. Die Feuerwehr unterstützte den Transport bis zum bereit stehenden Rettungswagen.

Zustand des Patienten blieb stabil

Durch das Aufzugsproblem kam es zu keiner medizinischen Verschlechterung des Patienten. Der Patient nahm das technische Problem gefasst auf und geriet nicht in Panik.

Die Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug und einer Drehleiter 30 Minuten im Einsatz.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*