Feuerwehr muss Dönerspieße von der Autobahn räumen

Die Polizei fahndet nach dem Verursacher eines Verkehrsunfalls, der Freitagnacht auf der A 57 Teile circa zehn Dönerspieße verlor.

feuerwehr-symbolfoto-1Gegen 0.30 Uhr befuhr der Fahrer eines Audis die A 57 in Richtung Köln. Im Autobahnkreuz Meerbusch bemerkte der Mann plötzlich mehrere Gegenstände auf der Fahrbahn und hörte in der Folge „Einschläge“ unter seinem Pkw. Der Wagen war daraufhin nicht mehr steuerbar. Glücklicherweise kam der Audi aber auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand. In der Folge fuhren noch fünf weitere Pkw über die Objekte und hielten anschließend an.

Es stellte sich heraus, dass ungefähr zehn gefrorene und verpackte Dönerspieße aus einem Lieferwagen auf die Fahrbahn gefallen waren. Der Wagen hatte zunächst auf dem Seitenstreifen gestanden. Als der Fahrer jedoch bemerkte, dass nach und nach immer mehr beschädigte Fahrzeuge anhielten, flüchtete er mit dem Lieferwagen von der Unfallstelle.

Anzeige

Den entstandenen Schaden schätzten die Polizeibeamten auf über 20.000 Euro. Die sechs beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn wurde von der Feuerwehr großflächig gereinigt.

Das Verkehrskommissariat 1 der Düsseldorfer Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Verkehrsunfallflucht übernommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*