Feuerwehr London streikt, manche Einsätze werden nicht mehr angefahren

Die Gewerkschaft der Feuerwehr (FBU) hat in England einen Streik angekündigt, der vom 31.10. bis 04.11. durchgeführt werden soll. Dadurch stehen den acht Millionen Einwohnern in London nur noch 27 Löschfahrzeuge zur Verfügung.

Streik Feuerwehr LondonDiese stark reduzierte Anzahl von Fahrzeugen hat starke Auswirkungen auf die Alarm- und Ausrückeordnung. Während des Streiks rückt die London Fire Brigade grundsätzlich nur noch mit einem Fahrzeug zu einem Einsatz aus. Zudem wurde eine Liste von Einsatzstichworten veröffentlich die unter Umständen überhaupt nicht angefahren werden. Darunter fallen unter anderem kleinere Rasen- und Müllbrände, Eingeschlossenen Personen in Aufzügen aber auch ausgelöste Brandmeldeanlage. BMA werden nur angefahren wenn ein echter Einsatz per Telefon bestätigt wird. Zudem weist die Feuerwehr London hin, dass die Eintreffzeiten der Einheiten steigen und sich die Besatzungen nicht mit den örtlichen Gegebenheiten auskennen.

Hintergrund des Streiks sind Pläne, dass das Pensionsalter für Feuerwehrleute von 55 auf 60 Jahren erhöht wird und die Pensionszahlungen gekürzt werden sollen.

Anzeige

Das Bildt stammt von flickr und wurde unter der CC BY-ND 2.0 Lizenz veröffentlicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*